ecoligo gewinnt Georg Salvamoser Preis für wegweisende Lösung

© ecoligo

ecoligo hat den Georg-Salvamoser-Preis für seinen wegweisenden Ansatz zur Beschleunigung der Energiewende im globalen Süden erhalten. Auf der Intersolar-Messe in München wurde das Solarunternehmen mit dem mit 10.000 Euro dotierten Preis ausgezeichnet. Der Preis ist einer der jüngsten Erfolge des Berliner Start-ups, das eine vollständig finanzierte Solar-as-a-Service Lösung für Unternehmen in Entwicklungs- und Schwellenländern anbietet.

Gewidmet ist der Preis dem Freiburger Solarpionier Georg Salvamoser (1950 –2009), der sich zeitlebens für eine hundertprozentige Versorgung aus erneuerbaren Energien einsetzte und unter anderem die Freiburger Solar-Fabrik gründete.

Nicht der erste Preis dieses Jahr

Neben dem Georg-Salvamoser-Preis wurde ecoligo aufgrund seines wirkungsorientierten Geschäftsmodells im Februar dieses Jahrs bereits mit dem Deutschen Unternehmerpreis für Entwicklung ausgezeichnet. Die Auszeichnung würdigt das Engagement von ecoligo für die lokale Wirtschaftsentwicklung und den Beitrag zu den Zielen der nachhaltigen Entwicklung (SDGs).

ecoligo für Rift Valley Roses

ecoligo ist aktuell in Ghana, Kenia und Costa Rica mit seinem Solar-as-a-Service Ansatz aktiv und treibt die Energiewende in diesen Ländern voran. Vergangenen Monat erst hat das Unternehmen eine 75 kWp Solarprojekts für Rift Valley Roses in Naivasha, einer für seine Blumenfarmen bekannten Region, feierlich eingeweiht. Solaranlagen eignen sich sehr gut zur Deckung des hohen Energiebedarfs von Blumenfarmen und werden in der Branche immer beliebter. Fast 40 Teilnehmer aus der Agrarindustrie und der Energiewirtschaft Kenias nahmen an der Veranstaltung teil. Rift Valley Roses ist eine von fünf Blumenfarmen, die von Solarprojekten profitieren, die auf der Crowdinvesting-Plattform ecoligo.investments finanziert wurden. Diese wurde von ecoligo initiiert, um die Finanzierungslücke zu schließen, die den Übergang zu erneuerbaren Energien in Entwicklungs- und Schwellenländern bislang verhinderte. Einen wichtigen Meilenstein feierte die Plattform in der vergangenen Woche, als mit dem Start des 20. Solarprojekts das gesamte Crowdinvestitionsvolumen der Plattform auf über 2 Millionen Euro stieg. Der Betrag wurde von 627 Privatanlegern aufgebracht, die auf der Plattform ab 100 EUR investieren können und eine jährliche Rendite von 5-6% erhalten. Die Investitionen sparen auch CO2-Emissionen und unterstützen die lokale Wirtschaft.

Crowdfunding gab es schon längst vor dem digitalen Markt

Markus Schwaninger, CFO von ecoligo, sagte “Georg Salvamoser war nicht nur ein Pionier in der Solarenergie, sondern auch in der alternativen Finanzierung: Er finanzierte die Freiburger Solar-Fabrik bereits 1996 mithilfe von 110 Privatpersonen, ohne Banken und Subventionen. Er demonstrierte damit damals schon die Innovationskraft von Crowdfunding, lange bevor Crowdfunding zu dem florierenden digitalen Markt wurde, der er heute ist. Wir fühlen uns geehrt, diesen Preis zu erhalten und das Erbe von Herrn Salvamoser fortzuschreiben.”

Kommentar hinterlassen zu "ecoligo gewinnt Georg Salvamoser Preis für wegweisende Lösung"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*