Außergewöhnliche Accessoires aus Holz – BeWooden im Interview

Vor einem Jahr haben wir hier das Startup-Unternehmen BeWooden vorgestellt. Nun haben wir einmal nachgefragt, wie es ihnen seitdem ergangen ist und welche Pläne sie noch haben. Henrik Roth, der Country Manger Deutschland/Business Development, hat mit unserer Redakteurin Samira Becker gesprochen.

Noch einmal ganz kurz: Was ist BeWooden?

BeWooden ist ein Mode-Start-Up für außergewöhnliche Accessoires aus Holz. Mit unseren Produkten spezialisieren wir uns vor allem auf handgefertigte Holz-Accessoires, die stylisch und nachhaltig sind. Zu unserem Sortiment gehören neben den beliebten Holzfliegen auch Manschettenknöpfe, Portemonnaies, Gürtel und Taschenspiegel.

Wir wollen mit unseren Produkten Freude und Stilbewusstsein ausdrücken. Im Fokus steht bei uns die Individualität. Jedes unserer Produkte wird handgefertigt und durch die Holzmaserung gleicht kein Stück dem anderen. Auch unsere Kunden stechen mit der Fliege aus der Masse heraus und können so ihrem eigenen Stil eine besondere Note verleihen.

Zur Fertigung unserer Produkte verwenden wir ausschließlich hochwertiges Holz von ausgewählten Schreinereien. Stichwort: Upcycling. Wir produzieren unsere Accessoires in einer Möbelschreinerei, die überschüssige Materialien der Möbelproduktion für unsere modischen Stücke aufwertet und dort wiederverwendet. Außerdem achten wir sehr darauf, dass es Betriebe sind, die ausschließlich einheimische Hölzer, wie z.B. Apfelbaum, Buche oder Esche verarbeiten.

Was wollt ihr erreichen?

Wir möchten der ganzen Welt mit BeWooden zeigen, dass es auch schöne, hochwertige und gleichzeitig nachhaltige Accessoires gibt. Wir sehen einen starken Trend dahingehend, dass die Kunden mehr nach Produkten suchen, die nicht jeder kennt und die außergewöhnlich sind. Wir möchten unsere Kreationen und den Spaß daran in den nächsten Jahren vor allem in andere Länder bringen. Dafür werden wir sowohl unser Sortiment, als auch unser Team stark erweitern.

BeWooden

Wie ist die Crowdfunding-Kampagne im letzten Jahr ausgegangen?

Wir hatten einige Unterstützer, aber haben unser Ziel leider nicht erreicht. Wir waren auf einem relativ neuen Portal, das noch nicht allzu viele Funder verbuchen konnte. Wir hätten sicherlich einiges mehr machen können, aber den Arbeitsaufwand einer Crowdfunding-Kampagne unterschätzt man sehr schnell. Daraus haben wir gelernt.

Welche Pläne habt ihr für die Zukunft, wo wollt ihr hin?

Wie anfangs schon erwähnt, sind wir derzeit am Expandieren und Erschließung neuer Märkte. Meistens über Distributoren. Die Internationalisierung wird mit Sicherheit ein sehr wichtiger Teil in den nächsten Jahren sein. Aber auch die Produktentwicklung und interne Verbesserung unserer Systeme, der Software, etc. muss den größeren Bestellungen gerecht werden und weiter ausgearbeitet werden. Ich sehe BeWooden in 5-10 Jahren als eine etablierte Marke in 3-4 Ländern Europas mit vereinzelten eigenen Shops.

Was würdet ihr jungen Gründern raten?

1. Leidenschaft und Motivation, das sind die Antriebsmittel, die mich jeden Tag dazu bringen morgens aufzustehen. Geht eurer Leidenschaft und euren Träumen nach! Nur dann seid ihr wirklich erfolgreich.

2. Lebe im Jetzt und nicht im Morgen. Ihr habt gerade erst euren Uniabschluss in der Tasche? Das ist die beste Zeit etwas zu gründen. Ihr habt nichts zu verlieren, keine Verpflichtungen, keine Familie zu ernähren. Das ist die aufregendste Zeit eures Lebens, die ihr auch so gestalten solltet. Traut euch und riskiert ein wenig.

3. It is all about the people. Sucht euch ein gutes Team mit dem es auch Spaß macht zu arbeiten und welches sich gegenseitig gut ergänzt.

Kommentar hinterlassen zu "Außergewöhnliche Accessoires aus Holz – BeWooden im Interview"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*