Von Menschenwürde bis Nachhaltigkeit – das Wertesystem der Gemeinwohl-Ökonomie

Vera Ronge Gemeinwohl-Ökonomie

Nächste virtuelle Veranstaltung der TIG akademie am 05. Oktober von 17.00 -19.00 Uhr.

Der Klimawandel und die zunehmende soziale Spaltung unserer Gesellschaft mehren die Zweifel an unserer Wirtschaftsweise. Auch Unternehmen sind häufig auf der Suche nach zukunftsfähigen Strategien und inhaltlicher Orientierung.

Einen möglichen Lösungsansatz stellt die Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) nach Christian Felber dar. Sie versteht sich als ein ethisches Wirtschaftsmodell und bietet hierzu einen detaillierten, wertebasierten Rahmen.

Josef Rother von der GEFAK (Marburg) und Vera Ronge, Inhaberin von Think fresh (Waldsolms) gehen neben dem Konzept der GWÖ vor allem auf die praktische Umsetzung ein, erläutern die Vor- und Nachteile einer GWÖ-Bilanzierung anhand unternehmerischer Beispiele und vermitteln Ihnen mit Hilfe eines Schnelltests einen ersten Eindruck, ob dieses Instrument auch für Ihr Unternehmen geeignet ist.

Die Teilnahme erfolgt via Videopräsenz oder telefonisch. Es wird kein Teilnahmebeitrag erhoben. Eine Anmeldung ist notwendig und kann bis spätestens 04.10.2021 unter https://www.tig-gmbh.de/wir-im-tig/veranstaltungen erfolgen. Weitere Informationen und Einwahldaten gehen den Teilnehmenden dann rechtzeitig zu.

Die „TIG akademie“ greift Fragestellungen auf, mit denen sich nicht nur junge Unternehmen beschäftigen. In dreistündigen Workshops und Seminaren vermitteln Referentinnen und Referenten praxisnahes Wissen für den Unternehmensalltag. Gleichzeitig bieten die Veranstaltungen den Teilnehmenden die Möglichkeit, sich ein Netzwerk kompetenter Ansprechpartner aufzubauen und sich untereinander auszutauschen. Die Workshop-Reihe wird vom Technologie- und Innovationszentrum Gießen in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung des Landkreises Gießen angeboten.

Christian Deiters

Über den Autor

Christian Deiters
Christian ist schon während des Studiums aktiv in die Start-up-Szene eingestiegen. So begleitete er zum Beispiel die CoBox AG, die 2011 Finalist des Deutschen Innovationspreises im Bereich Startup war. Die Insolvenz der Unternehmung war eine wichtige Lektion und Antrieb zugleich – so geht er seitdem nebenberuflich der Frage nach, wie gerade nachhaltige, innovative Geschäftsideen langfristig und erfolgreich auf dem Markt bestehen können. Bevor er zu milch & zucker wechselte, baute er zwei Jahre eine Abteilung bei dem internationalen Startup Shopgate auf und half so mit, eines der am schnellst wachsenden Tech-Startups in Europa zu formen. Seit 2013 ist Christian CEO der Social Startups Media UG.

Kommentar hinterlassen zu "Von Menschenwürde bis Nachhaltigkeit – das Wertesystem der Gemeinwohl-Ökonomie"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*