Refugee Canteen – die direkte Arbeitsmarktintegration

Es gibt mittlerweile so einige Startups die sich mit dem Thema Flüchtlingsintegration auseinander setzen – jeder mit seinem eigenen Schwerpunkt. Das Team der Refugee Canteen von den Gastrolotsen liebt die Gastronomie und glaubt an Bildung.

Viele Flüchtlinge stehen in Deutschland vor einem gemeinsamen Problem: die Jobsuche. Während beispielsweise die Politik durch Förderprogramme oder Institutionen, wie das Arbeitsamt durch spezielle Kurse versuchen, dem Problem Herr zu werden, gibt es findige Unternehmer die mit Ideenreichtum selbst das Problem in die Hand nehmen. So wie auch die Gastrolotsen aus Hamburg. Denn auch wenn bald eine halbe Million Unternehmen bereits Asylbewerber eingestellt haben, erfolgt dies meist nur kurzzeitig. Deshalb bieten die Gastrolotsen mit ihrer Refugee Canteen ein Erfolgsrezept, um den Fachkräftemangel im Gastronomiebereich entgegen zu wirken.

Refugee Canteen legt Grundlagen für die Arbeit im Gastronomie-Bereich

Die Refugee Canteen ist vergleichbar mit einer Akademie, in der geflüchtete Menschen bis zu in 26 Wochen für den Berufseinstieg in der Gastronomie vorbereitet werden. Neben dem Grundverständnis im Gastronomiebereich werden auch Basic Knowhow und Praxis vermittelt. Das Ziel ist zunächst ein Praktikum in einem der über 40 Partnerbetriebe. Auch während dieser Zeit wird immer der Kontakt zur Refugee Canteen gehalten.

Das passionierte Projekt hat in 2016 eine Förderung durch den Wirkungsfonds in Höhe von 15.000 Euro erhalten, welches auch zugleich der Startschuss für die Akademie war. Aber auch sonst ist das Team erfolgreich. Neben Titelbildern in renommierten Zeitungen wie “Die Zeit” wurden auch Fernsehbeiträge aufgezeichnet und ausgestrahlt. Alleine in 2017 konnten mit insgesamt 53 Teilnehmern Maßnahmen durchgeführt werden.

An Plänen für die Zukunft mangelt es nicht. Aktuell werden Modelle geplant, mit denen bis zu 160 Menschen gleichzeitig begleitet werden können.

Kommentar hinterlassen zu "Refugee Canteen – die direkte Arbeitsmarktintegration"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*