Podcast: Mit schwierigen Situationen umgehen – Petra Moske von nestwärme

Petra Moske von nästwärmeBild von Daniel Yamanian

In unserem regelmäßig erscheinenden Podcast spricht Georg Staebner von Helden und Visionäre mit interessanten Persönlichkeiten aus dem Bereich Social Entrepreneurship. Diesmal hat er sich mit Petra Moske von nestwärme unterhalten.

Familien mit beeinträchtigten Kindern und Hospiz. Tod. Alles schwierige Themen. Themen, mit denen man sich nicht beschäftigen möchte. Petra schafft es aber, diese auf eine herzerwärmende Weise zu thematisieren. Wenn man so kommunizieren kann, ist das ein großer Vorteil. Das aber nur am Rande, denn hier geht es heute wieder um den unternehmerischen Gedanken.

Verein oder gGmbH?

Und diesmal beginnt dieser mit einem Verein. Man hat aber später gemerkt, dass man auch eine wirtschaftliche Komponente hat. Eine inklusive Kindertagesstätte, vor Ort ambulanten Service und der direkte Kontakt – alles Gründe für die zusätzliche Gründung einer gGmbH. Das ist ein spannender Weg und eine große Herausforderung, die uns wieder zeigt: Wege können sich anders entwickeln.

Auf Krisen reagieren

Für eine kleine Organisation ist es schwieriger mit Krisen umzugehen als für größere Organisationen. Wie reagiert man beispielsweise auf Krisen wie die Coronakrise oder Änderungen im Gesundheitssystem? Wie sich gezeigt hat: am besten Agil. Neue Formate wie einem virtuellen Resilienztraining. Wichtig ist sich nicht von einer Situation unterkriegen zu lassen. Versuche neue Wege zu finden. Und dies übrigens auch am besten nicht nur unternehmerisch, sondern auch gemeinschaftlich. Der Mensch sollte im Mittelpunkt stehen.

Schwierigkeiten mit geänderter Perspektive begegnen

Aber was kannst du jetzt persönlich am besten mitnehmen? Wechsel in schwierigen Situationen die Perspektive. Versuche “um die Ecke” zu denken. Versuche wie auch Petra, richtig zu kommunizieren. Stecke mit deinem Lächeln an und lasse harte Themen herzerwärmend wirken. Das wird dir die Kommunikation erleichtern.

Über nestwärme

Allein in Deutschland leben über eine Million Familien, die ein chronisch krankes oder behindertes Kind zu Hause pflegen und betreuen. Schätzungsweise 22.000 Kinder sind von einer lebensverkürzenden Erkrankung betroffen. Schwer kranke Kinder sind ganz besonders auf eine vertrauensvolle und tragfähige Beziehung zu ihren Eltern angewiesen. Um Eltern hier zu unterstützen gibt es nestwärme. 

Nestwärme zu spüren bedeutet, gegenüber den Herausforderungen des Lebens resilient zu sein. Ein Entlastungssystem kann sicher nicht heilen, aber die Bedingungen dafür schaffen, dass das Familiensystem stärker wird und ein bewussterer, achtsamerer und glücklicherer Umgang mit den täglichen Belastungen stattfindet. Es entsteht ein Lebensraum für Glück.

nestwärme e.V. Deutschland hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesen Lebensraum zu ermöglichen, indem wir ein Netzwerk von ZeitSchenkern, ein Kinderkompetenzzentrum und eine inklusive Kinderkrippe aufgebaut haben. Dazu kommt Aufklärungs-, Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit für die Themen Inklusion und Solidarität.

Christian Deiters

Über den Autor

Christian Deiters
Christian ist schon während des Studiums aktiv in die Start-up-Szene eingestiegen. So begleitete er zum Beispiel die CoBox AG, die 2011 Finalist des Deutschen Innovationspreises im Bereich Startup war. Die Insolvenz der Unternehmung war eine wichtige Lektion und Antrieb zugleich – so geht er seitdem nebenberuflich der Frage nach, wie gerade nachhaltige, innovative Geschäftsideen langfristig und erfolgreich auf dem Markt bestehen können. Bevor er zu milch & zucker wechselte, baute er zwei Jahre eine Abteilung bei dem internationalen Startup Shopgate auf und half so mit, eines der am schnellst wachsenden Tech-Startups in Europa zu formen. Seit 2013 ist Christian CEO der Social Startups Media UG.

Kommentar hinterlassen zu "Podcast: Mit schwierigen Situationen umgehen – Petra Moske von nestwärme"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*