Podcast: Communities in Social Media (be)leben – Ute Schulze

Ute SchulzeFotocredit: Annette Schwindt

In unserem regelmäßig erscheinenden Podcast spricht Georg Staebner von Helden und Visionäre mit interessanten Persönlichkeiten aus dem Bereich Social Entrepreneurship. Diesmal hat er sich mit Ute Schulze unterhalten.

Dieser Podcast ist etwas ganz Besonderes. Denn diesmal führt Georg ein Gespräch mit Ute Schulze. Die beiden kennen sich bereits seit einer halben Ewigkeit und arbeiten für gemeinsame Projekte – daher war ein Podcast dringend überfällig.

Ute hat eine Menge zu erzählen. Dieser Podcast ist daher umfangreich und besonders vielschichtig. Es geht um Sichtweisen, um Lebenserfahrung und um Herausforderungen.

Das muss man gehört haben

Ute hat eine Menge an interessanten Lebensweisheiten weiterzugeben. Wer hier jetzt wie gewohnt eine Zusammenfassung erwartet, den müssen wir enttäuschen. Lebensweisheiten lassen sich schwierig zusammenfassen. Man muss diese hören und den Kontext mit einbeziehen.  

Eine Sache können wir aber sagen: Das Loslassen sowie das gemeinsame Wirken kann großes entstehen lassen. Beides Dinge, über die in diesem Podcast schon mehrmals berichtet wurden. Und trotzdem schafft es Ute mit ihrer Erfahrung wieder das Thema um einen ganzen Horizont zu erweitern.

Die Formel für den Umgang mit Social Media Inhalten

Social Media ist ein Geben und Nehmen. Es ist ein Erzählen und erzählen lassen. Ein Zuhören und Interagieren. So sieht es Ute Schulze. Und da hat sie recht! Dafür hat sie auch eine einfache Formel.

  • 3-mal liken/faven von Inhalten
  • 2-mal Teilen von Informationen von anderen
  • 1-mal den eigenen Inhalt verteilen.

Das sorgt dafür, dass man auch anderen Content würdigt.

Was wenn es mal schwierig wird?

Gehe mit anderen in den Austausch, z.B. auf Facebook, Twitter, LinkedIn, Xing… Es gibt unzählige Plattformen auf denen du das machen kannst. Genau das schafft Verbindungen. Das ist schon mal der erste Schritt zur Verbundenheit, die einem wirklich weiterhilft. Die entsteht durch den Transport von Information und Gefühl.

Aber was, wenn es mal zu einer schwierigen Situation in einem Social Media Chat kommt? Agiere auf jeden Fall gewaltfrei und sei zugewandt. In dieser Kombination, kann man am besten Kritik üben. Wenn das nicht persönlich geht, dann gibt es immer noch die Möglichkeit dies in einer Direktnachricht zu tun. So kann man ebenfalls eine Verbindung suchen und das wirkt manchmal Wunder.

Wer ist Ute Schulze?

Georg Staebner und Ute Schulze arbeiten gemeinsam im Social Start-up helpteers. Die kostenlose Begegnungsplattform ermöglicht es Ehrenamtlichen unkompliziert Mithilfe von anderen Engagierten für ihr Projekt zu finden. Ute ist als Social-Media-Fachfrau unter dem Hashtag #SocialMediaGedönsTante auf Twitter, Facebook und Istagram zu finden. Ihre eigene Webseite ist http://startvision.de/index.html.

Wer sich nach diesem spannenden Podcast gerne mit ihr unterhalten möchte:

Twitter:https://twitter.com/schulze_ute

Facebook: https://www.facebook.com/utestartvision

Instagram: https://www.instagram.com/schulze_ute/

Über den Autor

Christian Deiters
Christian ist schon während des Studiums aktiv in die Start-up-Szene eingestiegen. So begleitete er zum Beispiel die CoBox AG, die 2011 Finalist des Deutschen Innovationspreises im Bereich Startup war. Die Insolvenz der Unternehmung war eine wichtige Lektion und Antrieb zugleich – so geht er seitdem nebenberuflich der Frage nach, wie gerade nachhaltige, innovative Geschäftsideen langfristig und erfolgreich auf dem Markt bestehen können. Bevor er zu milch & zucker wechselte, baute er zwei Jahre eine Abteilung bei dem internationalen Startup Shopgate auf und half so mit, eines der am schnellst wachsenden Tech-Startups in Europa zu formen. Seit 2013 ist Christian CEO der Social Startups Media UG.

Kommentar hinterlassen zu "Podcast: Communities in Social Media (be)leben – Ute Schulze"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*