Packeria: Geld für Projekte sammeln und gleichzeitig eine gute Sache unterstützen

© Packeria
[Sponsored Post, Anzeige]

Welche Schule, Jugendgruppe oder Verein kennt die Problematik nicht? Da wird Geld für eine Abifahrt, Klassenreise, Ferienlager oder ähnliches benötigt. Die bisherigen Klassiker jedoch um Geld zu generieren, wie Kuchenverkauf, Tüten im Supermarkt verpacken usw. sind langweilig und bringen am Ende auch nicht die erhofften Summen ein.

Eine Sammel-Methode, die zusätzlich noch vorbildhafte soziale Projekte unterstützt, hat sich jetzt die in Steinmauern ansässige Firma Jung Verpackungen GmbH ausgedacht. „Fundraising mit Packeria“ heißt das Thema, das in vielen anderen Ländern schon sehr weit verbreitet ist.

Verkaufen für den guten Zweck

„Packeria“ funktioniert eigentlich ganz einfach. Jugendliche verkaufen das hochwertige Geschenkpapier etwa an Verwandte, Freunde und Nachbarn und behalten den Differenzbetrag zwischen dem Verkaufs- und Einkaufspreis für ihr Vorhaben, um damit ihre gemeinsame Aktion zu finanzieren. Ein zusätzlicher Spendenanteil fließt dann zu ausgewählten sozialen Projekten. „Geld sammeln und gleichzeitig eine gute Sache unterstützen“ lautet somit das Motto von „Packeria“. Je nach Größe der verkauften Geschenkpapiersets, werden jeweils 50 Cent oder 1 Euro für das soziale Projekt gespendet.

Packeria für Weihnachten und Co.

Geschenkpapiere von „Packeria“ bestehen zu 100% aus Recycling-Papier sowie zertifiziertem Rohpapier aus nachhaltiger Forstwirtschaft und sind teilweise mit Glitter- oder Lackeffekten veredelt. Ganz besonderes Papier also, das Du nicht überall findest. Das Packeria-Team ist überzeugt davon, mit dieser Idee eine Vorreiterrolle einzunehmen. Denn Geschenkpapier braucht wirklich jeder – spätestens an Weihnachten. Gleichzeitig werden damit soziale Projekte unterstützt. Deshalb werden sich die Geschenkpapierrollen auch gut verkaufen lassen – und die Projektkasse wird voll.

Kommentar hinterlassen zu "Packeria: Geld für Projekte sammeln und gleichzeitig eine gute Sache unterstützen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*