Kora Mikino – die bequeme Freundin an den besonderen Tagen im Monat

Kora Mikino© Kora Mikino

Monatshygieneprodukte wie Binden und Tampons verursachen bis zu 2,9 Milliarden Kilogramm Müll im Jahr. Und das zusätzlich zu den rund 227 Kilogramm Verpackungsmüll, die jeder Deutsche pro Jahr produziert. Kora Mikinos nachhaltige Periodenunterwäsche verhindert Tampon- und Bindenberge und revolutioniert einen immer noch tabuisierten Markt. „Kora Mikino“ heißt übrigens Freundin auf Esperanto. Eine komfortable Freundin für jeden Monat. Hier gibt’s die Infos.

Waschen statt wegwerfen

Kora Mikino Höschen gibt es in verschiedenen Farben und Styles und sogar in einer Sexy Hipster Variante. Ein Slip nimmt bis zu 30 ml Flüssigkeit auf, was ca. drei mittelgroßen Tampons entspricht. Die Höschen bestehen aus zwei Lagen: eine Schicht nimmt das Periodenblut auf und die untere wasserundurchlässige Lage verhindert das Austreten der Flüssigkeit. Nach dem Tragen kannst Du die Slips einfach waschen und wiederverwenden.

Zero Waste Menstruation

Kora Mikino arbeitet nur mit fairen und regionalen Produzenten zusammen zum Beispiel einer Textilmanufaktur auf der Schwäbischen Alb. Hergestellt wird das Material aus Micro Modal, einer anschmiegsamen und elastischen Faser aus Buchenbäumen in Mitteleuropa. Im Gegensatz zu Baumwolle verbraucht Micro Modal wesentlich weniger Wasser in der Herstellung und hat einen kürzeren Transportweg. Das Kora Mikino Micro Modal ist mit dem EU Ecolabel zertifiziert und wird in einem geschlossenen Kreislauf ohne Ableitung von Abfallstoffen ins Abwasser produziert. Die Höschen sind außerdem vegan und tragen das Peta Label vegan approved.

Kora Mikino gegen Period Poverty

Mehr als zwei Drittel der Menstruierenden weltweit sind nicht ausreichend mit Monatshygiene versorgt. Durch fehlende Waschmöglichkeiten und Zugang zu Hygienemitteln müssen Menstruierende sich mit Lumpen, Papier oder Stoffresten behelfen. Ressourcenintensive Produkte wie Tampons und Binden verschlimmern in vielen Ländern das ohnehin schon ausufernde Abfallproblem. Kora Mikino macht unter der Initiative „Period Pledge“ mit einer Open-Source-Lizenz Schnittmuster der Periodenwäsche für Non-Profits zugänglich. Wichtig ist dem Unternehmen Know-how anstelle fertiger Produkte bereitzustellen. Dadurch können Interessierte regionale Kontexte wie vorhandene Rohmaterialien berücksichtigen und die Schnitte anpassen. Empowerment ist das Stichwort bei Kora Mikino: in Deutschland und im Rest der Welt.

Almut Weigel

Kommentar hinterlassen zu "Kora Mikino – die bequeme Freundin an den besonderen Tagen im Monat"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*