Hanfi – Der Blumentopf, der einfach so verschwindet

Hanfi © meinwoody

Das Unternehmen meinwoody aus Grub am Forst nennt sich selbst Spezialist für nachhaltige Pflanz- und Anzuchtprodukte. Und wenn Du Dir die Internetseite mal so anschaust, bekommst Du schnell das Gefühl, dass das nicht nur so ein Spruch ist. Um weiter Richtung Nachhaltigkeit zu gehen, wollen sie mittels Crowdfunding nun den Hanfi finanzieren.

Bei meinwoody wird sprichwörtlich nicht nur für einen grünen Daumen, sondern auch für eine grüne Anbauweise der Produkte gesorgt. Laut Website steckt hinter allem, was sie machen das Leitbild der Nachhaltigkeit, egal, ob es dabei um die Produkte, Prozesse oder Partner geht.

Die Idee hinter meinwoody

Die Gründer von meinwoody weisen langjährige Erfahrungen im Bereich der Anzucht auf und sind deshalb in der Lage ‘nachwachsende Rohstoffe in neuen Anwendungen materialgerecht einzusetzen und daraus zukunftsreiche Lösungen zu formen’. Das fängt bereits in der Entwicklung an und hört erst bei der Logistik auf. In dem Online-Shop gibt es derzeit verschiedene Samenset’s, z.B. für Bäume, Gemüse, Kräuter oder Blumen. Du kannst Dir beispielsweise ein Basilikum Bio-Kräuter Anzuchtset kaufen und erhältst für Deine Bestellung neben den Samen auch die torffreie und aus nachwachsender Kokosfaser bestehende Erde, etwas veganen upgecycleten Dünger und den Pflanztopf. Der Verschlussdeckel, die Verschussbanderole sowie die Anleitung sind allesamt aus Graspapier und auch die Umverpackung besteht aus einem Recyclingkarton. Das Produkt ist also von vorne bis hinten grün. Oder macht der Pflanztopf eine Ausnahme?

Die neuste Idee: Hanfi

Nein, das macht er selbstverständlich nicht! Auch der Pflanztopf, den die Gründer liebevoll Hanfi nennen, ist eine richtig grüne Sache. Der Name lässt es schon vermuten: Hanfi besteht zu mind 98% aus biologisch abbaubaren und kompostierbaren Materialien, der Hauptanteil sind Hanffasern. Diese sind bereits in wenigen Jahren vollständig im Boden verrottet. Das Produkt ist sowohl für den Hobbygärtner, als auch für den Einzelhandel oder Firmenkunden gedacht. Die erste Produktion war erfolgreich und die Gründer haben ein positives Feedback erhalten. Mit ihrer aktuellen Crowdfundingkampagne auf Startnext wollen sie nun in die Serienproduktion gehen.

Hanfi verrottet erst, wenn Du das willst

Du könntest Dich jetzt fragen: warum fängt Hanfi nicht bereits an zu verrotten, sobald er mit Erde in Kontakt kommt? Ganz einfach, weil die rückstandsfreie und biologische Verrottung erst bei Einsetzen in den Boden beginnt. Das heißt also für Dich: wächst und gedeiht Deine Pflanze und es ist Zeit sie endlich umzutopfen, dann kannst Du Hanfi einfach in einen größeren Hanfi einsetzen und mit Erde füllen. Das bedeutet außerdem auch weniger Stress für die Pflanze. So lässt sich eine Bio-Pflanze auch mal wirklich Bio verkaufen. Noch bis zum 03. März 2019 kannst Du meinwoody auf Startnext unterstützen.

2 Kommentare zu "Hanfi – Der Blumentopf, der einfach so verschwindet"

  1. Na das ist doch eine Idee, in die es sich lohnen würde zu investieren! Danke für den Beitrag – schaue jetzt gleich auf Startnext nach.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*