Ehrenamt für einen Tag – Tatendrang macht es möglich

Tatendrang19.01.2016 – Das Projekt Tatendrang ermöglicht die Teilnahme an ehrenamtlichen Projekten für einen Tag in den Städten Düsseldorf, Essen , Mülheim und Duisburg.

Wer denkt, ehrenamtliche Tätigkeiten seien nur mit langfristigen Engagement möglich, irrt sich. Das Projekt Tatendrang bietet keine ehrenamtliche Einsätze mit langfristigen Verbindlichkeiten, sondern kurzzeitige Engagements in den Städten Düsseldorf, Essen, Mülheim und Duisburg an. Bald sollen weitere Städte hinzukommen. So können Menschen, die nur über begrenzte Zeit verfügen, sich trotzdem ehrenamtlich betätigen. Die Aufgaben sind vielfältig: Die Organisation und Bewerkstelligung von Ausflügen, Festen, Gartenarbeiten, Renovierungen und Umzügen stellen unter anderem mögliche Tätigkeitsbereiche dar.

Aktiv werden können Gruppen von mindestens 3 Personen, die sich auf verschiedene Art und Weise drei bis acht Stunden in einer Einsatzstelle engagieren. Man kann sich aber auch als Einzelperson bei Tatendrang anmelden und wird dann in eine Gruppe eingeteilt. Ob Berufstätige, Studenten, Auszubildende oder Senioren, das Angebot richtet sich an jeden, der zum freiwilligen Helfer werden möchte. Auch für Firmen ist das Projekt Tatendrang interessant: Nicht nur durch Spenden, auch durch den aktiven Einsatz von Mitarbeitergruppen können Unternehmen so soziale Verantwortung übernehmen.

Es geht nicht nur darum, ehrenamtliche Helfer für gemeinnützige Organisationen zu gewinnen, sondern auch Menschen aller Altersgruppen den Sinn und die Auswirkungen eines persönlichen Engagements erleben zu lassen. Man kann nach Abschluss seines Projektes zu einem späteren Zeitpunkt ein neues anfangen – vorausgesetzt man verspürt wieder Tatendrang.

(Autorin: Adeline Mallmann)

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Unsere Partner

Energienpoint clean energy project Forum Nachhaltig Wirtschaften FairMail Lektorat Lambert JOBVERDE.de Enactus-Goehte-Universität karrierefaktor
Unsere Seite auf Google+