ROOM IN A BOX – Zusammenfaltbare, recycelte Pappmöbel

room in a box

Copyright: http://roominabox.de/


03.03.2016 – Der nächste Umzug steht bevor – der zweite, dritte, vierte innerhalb weniger Jahre? Dann haben selbst die besten Freunde kaum noch Lust, beim Umzug zu helfen und das Budget für ein Umzugsunternehmen wurde bestimmt schon beim vorletzten Mal aufgebraucht. Die Lösung für dieses Problem bietet nun ROOM IN A BOX – federleichte Möbel aus und im Karton.

Flexibilität und Mobilität ist heutzutage beinahe in jeder Lebenssituation gefragt, vom Praktikum über Studium bis hin zum Arbeitsplatz. Durch die immer flexibler werdenden Lebensentwürfe der heutigen Zeit erfahren auch die Verwendungsarten von Einrichtungsgegenständen eine Transformation – weg von sperrigen und schweren Massivholzmöbeln, die man jedes Mal wieder aufwändig auf- und wieder abbauen muss, hin zu anpassungsfähigen, leichten und per Post lieferbaren Papiermöbeln. ROOM IN A BOX entwickelt und vertreibt langfristig einsetzbare Möbel aus ökologischen Materialien, die einfach umzuziehen sind und viele Jahre ihren Dienst verrichten.

Beispielsweise das „Bed in the Box“. Wie der Name schon erahnen lässt, passt das Bett in einen einzigen Karton und ist komplett aus Papier gefertigt – aus Wellpappe, um genauer zu sein. Durch die Wellpappe, aus denen alle Produkte bestehen, sind die Möbel sehr leicht und können – dank der Wabenkonstruktion – bei jedem Umzug zusammengefaltet, in einen Karton gepackt und mit der Post versendet werden. Alles ganz ohne sperrigen Lattenrost und, laut den Erfindern, in wenigen Minuten aufgebaut. Für die Stabilität sorgt die zweifache Wabenstruktur, bestehend aus der Wellpappe und der wabenartigen Zieharmonikakonstruktion.

Ressourcenschonende, haltbare, recycelte und leicht transportable Möbel

Ziel der drei Gründer, Gerald Dissen, Lionel Palm und Christian Hilse, war es „superleichte, superflexible Möbel zu kreieren, mit denen superschnell umgezogen werden kann“. Seit April 2013 entwickelt das Berliner Gründerteam zusammenfaltbare Pappmöbel wie Betten, Tische, Hocker, Sessel und Regale. Die verwendete Pappe besteht dabei zu 85 Prozent aus recycelten Papierfasern und kann zu 100 Prozent wiederverwertet werden. Darüber hinaus werden alle benötigten Materialien in Deutschland hergestellt und weiterverarbeitet. Ohne jegliche Schadstoffe und Lösungsmittel, sondern allein auf Papierbasis. Verklebt sind die einzelnen Lagen mit einem ökologisch verträglichen Stärkeleim.

Das Papp-Bett gibt es in unterschiedlichen Größen und kann online bestellt werden. Wenn die Farbe „Natur“ nicht ganz den Geschmack trifft, gibt es die Möbel auch in weiß, schwarz oder Petrolfarben. Für jeden sollte also ein To-Go-Möbel dabei sein.

Für ihr zusammenfaltbares Bett erhielt das Start-up im Jahr 2015 den Crowdfunding-Preis der Landesinitiative Projekt Zukunft gewonnen.

(Autorin: Tamara Schiek)

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

  1. Das finde ich gut, nichtmehr dicke Bauernschränke, die aus der 5. Etage runtergeschleppt werden müssen. 🙂

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Unsere Partner

Energienpoint clean energy project Forum Nachhaltig Wirtschaften FairMail Lektorat Lambert JOBVERDE.de Enactus-Goehte-Universität karrierefaktor
Unsere Seite auf Google+