Quartiermeister.org – Bier trinken ohne schlechtes Gewissen

Quartiermeister21.12.2012 – Man kann sich bestimmt alle möglichen Produkte vorstellen, die sich zum Verkauf für den guten Zweck eignen. Auf Bier würden sicherlich die nur Wenigsten kommen. Haben Sie aber schon mal von Quartiermeister (www.quartiermeister.org) gehört? Wenn Sie nicht gerade in Berlin oder München wohnen, sollte ihnen der Name vermutlich nichts sagen. Dabei verfolgt dieses Getränk die wohl sozialsten Absichten!

Wer hätte jemals gedacht, dass es irgendwann einmal ein Bier-Startup geben wird, das für sein Engagement eine Auszeichnung erhält?! Quartiermeister ist eine Biermarke und ein „non-profit“-Unternehmen zugleich. Das bedeutet, dass die erzielten Gewinne nicht in die „eigene Tasche“ gewirtschaftet werden, sondern im Falle von Quartiermeister vollständig in Jugendprojekte sozialer Brennpunkte oder in die Arbeit von Bürgerinitiativen investiert werden. Für einen Kasten des Bieres zahlt man derzeit ca. 10 Euro, wovon 3 Euro eben an solche Projekte und Initiativen weitergeleitet werden. Damit möchte man dazu beitragen, Konsum in eine Mehrwert stiftende, sinnvolle Partizipationshandlung umzudeuten.

Mit der Vergabe der sozialen Erträge sind gemeinnützige Vereine beauftragt worden. In Berlin ist das zum Beispiel Quartiermeister e. V. Nachdem sich soziale Projekte per Mail für eine Förderung beworben haben, können Fans des Bieres per Abstimmung entscheiden, an welches der Projekte das Geld fließen soll. So gingen für das zweite und dritte Quartal 2012 jeweils 1000 Euro an das Protestcamp am Kotti und das Jugendtheater Büro der Initiative Grenzen-Los e. V. in Berlin.

Hergestellt wird das Getränk auf regionaler Ebene. Das Unternehmen kooperiert mit regionalen, inhabergeführten Privatbrauereien. Damit möchte man kleine Traditionsbetriebe unterstützen, da Quartiermeister die Existenz solcher Betriebe durch die Branchenriesen gefährdet sieht. Natürlich sind dadurch auch Transportwege kurz und man kann ein Stück Lebensqualität in der Region sichern.

In diesem Sinne: Prost! 🙂

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

  1. Sehr cooles Konzept! Ein Unternehmen nach meinem „Geschmack“! 😉

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Partner

Energienpoint clean energy project Forum Nachhaltig Wirtschaften FairMail Lektorat Lambert JOBVERDE.de Enactus-Goehte-Universität karrierefaktor
Unsere Seite auf Google+