Goodnity – die App für kostenfreies Spenden

Goodnity

Copyright: www-goodnity.de


13.07.2015 – Mit der Goodnity-App unterstützt jeder Nutzer eine mobile Kinderpatenschaft – ohne dafür eigenes Geld zu spenden! Die Spendengelder werden dadurch generiert, dass der Nutzer einfache Marktforschungsfragen beantwortet, welche von Unternehmen honoriert werden. Pro beantworteter Frage wird dann von Goodnity ein fixer Betrag an das Kinderpatenschaft-Projekt des Nutzers gespendet.

Unterstütze ein Kind in Not – kostenlos und nachhaltig

Die Smartphone-App „Goodnity“ soll jedem Smartphone-Besitzer – unabhängig von der eigenen finanziellen Situation – ermöglichen, sich sozialen zu engagieren. Anstatt einen monatlichen Beitrag zu spenden, beantworten die Nutzer Marktforschungsfragen. Für diese Antworten zahlen die Marktforschungsinstitute, Agenturen und Unternehmen, die an den Interessen und Vorlieben von Konsumenten interessiert sind und mit denen Goodnity zusammenarbeitet.

Durch diese Gelder, die ohnehin in Marktforschung investiert werden, schafft Goodnity über Hilfsorganisationen echten sozialen Mehrwert, wobei die Kinderhilfsprojekte durch die Gelder der Marktforschungsinstitute finanziert werden. Jeder Nutzer generiert somit durch die einfache und unkomplizierte Beantwortung von Fragen Spenden für die schulische Ausbildung, Verpflegung, Unterkunft und medizinische Versorgung eines Kindes in Not. Dabei sind dem Shared Value – Unternehmen mit Sitz in Berlin Privatsphäre und Datensicherheit sehr wichtig – alle Umfrageergebnisse werden nur in anonymisierter Form an die Partnern weitergegeben.

Die Patenschaftsprojekte werden von international agierenden und zertifizierten Hilfsorganisationen verwaltet und vor Ort betreut. Aktuell arbeitet Goodnity mit „nph (nuestros pequeños hermanos) deutschland e.V.“ zusammen, welche vor allem lateinamerikanische Waisenkinder unterstützen. In naher Zukunft soll die Unterstützung auch auf weitere Hilfsorganisationen ausgeweitet werden.

Durch diese Zusammenarbeit mit vertrauenswürdigen und etablierten Wohltätigkeitsorganisationen soll die sichere Weiterleitung der Spendengelder gewährleistet werden.

„Wir von Goodnity sind davon überzeugt, dass soziales Engagement in unserer Zeit so einfach wie möglich sein sollte.„ Goodnity setzt sich zusammen aus den englischen Wörtern „good“ (=gut) und „dignity“ (= würdig). Dies steht dafür, dass sich eine Community von Nutzern zusammenschließt um gemeinsam, nachhaltig und langfristig benachteiligten Kindern bessere Zukunftsaussichten zu ermöglichen.

Ziel ist es, soziales Engagement unabhängig von den eigenen finanziellen Ressourcen und zu jeder Zeit von jedem Ort aus möglich zu machen. Mit der Goodnity-App kann Spenden in den Alltag integriert werden, ohne viel Zeit dafür zu benötigen – der Zeitaufwand beläuft sich auf knapp 30 Minuten im Monat. Jede Frage, die in der App beantwortet wird, entspricht einer kleinen Geldspende und trägt dazu bei, dass die Lebenssituation eines Kindes verbessert wird.

Engagiere dich dann, wenn du Zeit dafür hast – einfach und nachhaltig

Seit dem 20. Juli 2015 ist die Goodnity-App offiziell im Apple-Store erhältlich. Da das Start-up jedoch noch relativ jung und die Entwicklung von Apps teuer ist, wird die Goodnity-App vorerst nur als iOS-Version verfügbar sein. Die Android-Version ist jedoch für die nahe Zukunft geplant.

In der Testphase konnte Goodnity bisher Spenden im fünfstelligen Bereich sammeln und dadurch bereits zehn Kinderpatenschaften für das gesamte nächste Jahr finanzieren.

(Autorin: Tamara Schiek)

Ähnliche Beiträge

3 Kommentare

  1. rudy christl /

    Tolle Idee, leide mal wieder nur für das angebissenes Obst erhältlich und nicht für Android. Das ist äußerst schwach zumal die Veröffentlichung im Playstore weitaus leichter geht.
    Aber manche glauben eben, dass es keine Welt außerhalb des Moloch Apple gibt – es gibt sie!
    Leider nicht für Euch anscheinend, hipp ist das nicht!

    • HANNI /

      Hallo Rudy,
      Die App gibt es jetzt auch für Android! 🙂
      Hab sie und bin sehr zufrieden damit.

    • HANNI /

      Hallo Rudy,
      Die App gibt es jetzt auch für Android.
      Hab sie und bin sehr zufrieden damit.
      LG Hanni

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Partner

Energienpoint clean energy project Forum Nachhaltig Wirtschaften FairMail Lektorat Lambert JOBVERDE.de Enactus-Goehte-Universität karrierefaktor
Unsere Seite auf Google+