deemly – Kollaborative Plattform zur Förderung der Share Economy

10.11.2016 – Waren und Dienstleistungen teilen statt anhäufen, leihen statt kaufen. Dies sind die wichtigsten Charakteristiken der sogenannten „Share Economy“. Das dänische Start-up deemly will die Akteure weltweit besser vernetzen. Gelingen soll dies über ein Bewertungssystem, so, dass die Nutzer der Sharing Economy Plattformen schnell und einfach Vertrauen zueinander aufbauen können.

Wachsende Share Economy

Wie sollen Konsum und Wirtschaft in Zukunft gestaltet sein? Unter den vielfach diskutierten Ansätzen taucht auch immer wieder das Konzept des kollaborativen Konsums, auch bekannt unter dem Begriff „Share Economy“, auf. Hierunter wird eine über das Internet organisierte Art des Teilens verstanden, für die gegenwärtig in den meisten Fällen eine Vermittlungsgebühr fällig wird. Prominente Beispiele sind die Taxi-App Uber oder das Ferienwohnungsportal Airbnb.

Neue Geschäftsmodelle

Bei einigen Dienstleistungen aus der kollaborativen Wirtschaft handelt es sich (teilweise) um disruptive Geschäftsmodelle, die den Wettbewerb im jeweiligen Wirtschaftszweig erhöhen, sowie einige etablierte Unternehmen und Akteure in Bedrängnis bringen. Aufgrund des rasanten Wachstums und der schnellen Verbreitung von Dienstleistungen und Plattformen der „Sharing Economy“ beschäftigt sich unter anderem auch die Europäische Union (EU) intensiv mit der angesprochenen Dynamik. Im Juni 2016 hat die EU-Kommission die Mitteilung „Europäische Agenda für die kollaborative Wirtschaft“ veröffentlicht. Diese enthält Leitlinien, wie das bestehende EU-Recht in diesem Bereich angewandt werden sollte.

deemly bündelt Bewertungen und fördert Vertrauen

Wenn Personen ihr Eigentum anderen Personen für deren Nutzung für eine bestimmte Zeit zur Verfügung stellen, muss auf beiden Seiten ein gewisses Maß an Vertrauen bestehen. Hier setzt deemly an: Das dänische Start-up deemly hat eine Online-Plattform aufgebaut, die Bewertungen und Reviews von verschiedenen Sharing Economy Plattformen zu einer einzigen Kennzahl, den sogenannten „deemly score”, zusammenfasst. Auf diese Weise wird privaten Nutzern die Möglichkeit gegeben, schnell und einfach Vertrauen zueinander aufzubauen. Beide Seiten – Anbieter und Konsumenten – können ihre Zuverlässigkeit beweisen und dadurch auch auf neu entstehenden Plattformen schneller und sicher aktiv werden.

Entwicklung und wachsender Erfolg von deemly

Die Idee zur Schaffung von deemly entstand in Dänemark, das Konzept und die Plattform selbst haben jedoch keine geographischen Grenzen. Seit Veröffentlichung der Beta-Version im Juni 2016 erfreut sich deemly wachsender Beliebtheit. Nach Abschluss der Testphase und der weiteren Optimierung verschiedener Funktionen ist deemly 1.0 ab Herbst 2016 startklar. Benutzer können sich dann auf weiteren Plattformen miteinander vernetzen und verschiedene deemly Funktionen nutzen, zum Beispiel die Einbettung schriftlicher Rezensionen. Auf der Webseite oder über den Newsletter wird über die aktuellen Entwicklungen informiert.

(Autor: Daniel Schäfer)

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Unsere Partner

Energienpoint clean energy project Forum Nachhaltig Wirtschaften FairMail Lektorat Lambert JOBVERDE.de Enactus-Goehte-Universität karrierefaktor
Unsere Seite auf Google+