Bildung befreit: Die Wings University für Flüchtlinge

Wings University

Copyright: wings.university

28.07.2015 – Ein Studium ist eine tolle Möglichkeit, eine berufliche Perspektive aufzubauen. Und als Flüchtling in Deutschland? Da benötigst du erst einmal Nachweise über deine Zulassungsvoraussetzungen, musst zuvor bestimmte Schulleistungen erreicht haben, hast kein Geld für die Semesterbeiträge der Uni, lebst vielleicht in der Provinz in einem Wohnheim, musst aber in eine bestimmte Stadt, um dort studieren zu können. Das Sozialunternehmen Wings University (wings.university) verzichtet auf Kostenbeiträge, Nachweise, Präsenz für das Studium. Der Asylbewerber wird zum Student und kann seinen Alltag mit einem Fernstudium bereichern.

Vertreibung, Lebensgefahr, Not und Hoffnung

Das können wir uns gar nicht vorstellen, kaum begreifen. Dein Land wird zerstört, dein Leben ist bedroht. Dann fliehst du über tausende Kilometer und setzt dich dabei Gefahren aus. Daraufhin kommst du in ein fernes Land (Deutschland), wo du erst einmal Monate und womöglich Jahre wartest, während dein Asylantrag geprüft wird. Du bist dabei zur Handlungsunfähigkeit verdammt, denn arbeiten darfst du in den ersten drei Monaten deines Aufenthaltes nicht.

Und auch danach bleibt es schwierig (hier und hier gibt es weitergehende Informationen zum Thema). Aber was, wenn du keine abgeschlossene Ausbildung hast, weil dich die Gefahren in deinem Heimatland nach deiner Schulzeit oder während deines Studiums vertrieben haben?!

Ein Studium an der Wings University ermöglicht vielen Menschen den Zugang

Die Wings University wurde gegründet, um diesen Menschen ein Studium zu ermöglichen. Sie müssen nicht zu einem Universitätsstandort anreisen, um vor Ort Lehrveranstaltungen zu besuchen, da es sich durchgängig um Online-Kurse handelt. Das ermöglicht auch denjenigen ein Studium, die erst seit weniger als drei Monaten Asylsuchende sind und daher ihren Landkreis oder die kreisfreie Stadt gemäß des Aufenthaltsgesetz nicht verlassen dürfen. Das Prinzip der Onlinekurse ermöglicht es, immens viele Menschen zum Studium aufzunehmen.

Was man zum Studium nicht mitbringen muss

Das Studium an der Wings University kann begonnen werden, wenn der Aufenthaltsstatus im Gastland noch nicht geklärt ist und auch dann wenn nicht die sonst für Studiengänge üblichen beglaubigten Unterlagen und persönlichen Nachweise vorhanden sind. Die Schulergebnisse sind ebenfalls nicht relevant. Das Studium ist zudem völlig kostenlos!

Das funktioniert, weil die Onlinekurse nur einmal produziert werden müssen. Räume und Professoren sind daher nicht zu bezahlen. Die weiteren Kosten werden durch staatliche Zuwendungen und private Spenden gedeckt.

Ein abgeschlossenes Studium – so die Überzeugung von Markus Kreßler, des Gründers von Wings University – verbessert die Chancen auf ein besseres Leben. Der Absolvent hat durch diese Qualifikation auch die Möglichkeit, in seinem Heimatland wirksam zu werden und dieses zu stärken. Jeder Mensch möchte Sinnvolles beitragen. Ein abgeschlossenes Studium ist ein Werkzeug, dies zu erreichen. Der Start kann jederzeit erfolgen, also nicht wie bei den anderen Unis zu Beginn eines sogenannten akademischen Jahres im Oktober.

Was man mitbringen soll

Ein Facebook-Account genügt bei der Wings University völlig oder die Nennung der persönlichen Basisdaten, um zu starten. Ein Personalausweis ist gegen Ende des Studiums nachzuweisen, damit das Zeugnis ausgestellt werden kann. Daneben ist zum Besuch der Kurse ein Computer, Tablet oder Smartphone nebst Internetanschluss nötig. Letzterer muss gar nicht dauerhaft funktionieren. Die Unterlagen kann sich der Studierende auch zum geeigneten Zeitpunkt downloaden und später offline ansehen. Englischkenntnisse sind hilfreich. Wessen Englischkompetenz nicht ausreicht, der bedient sich dem Tool von lengio.com.

Das Studium an der Wings University

Jeder darf an der Wings University studieren, wenn er sich eine übliche Universität nicht leisten kann oder dort nicht aufgenommen wird aufgrund von, zum Beispiel, fehlender Nachweise. Betriebswirtschaftslehre, Informatik und Ingenieurwissenschaften können zurzeit online an der Wings University studiert werden. Kurse zum Erlernen von Deutsch, Englisch und anderen Sprachen runden das Programm ab. Ein Aufnahmekurs mit Bezug zum gewählten Studiengang steht dabei am Anfang eines jeden Studiums. Andere Kriterien zur Auswahl von Studierenden existieren nicht. Wer diesen Aufnahmekurs erfolgreich durchläuft, der hat gute Aussichten, auch sein Studium an der Wings University absolvieren zu können.

Mit dem Studium befreien sich die Flüchtlinge selbst aus der ihnen von außen auferlegten Passivität und Perspektivlosigkeit. Mit ihrer nun gewonnenen Freiheit wachsen ihre Möglichkeiten, sich ihre Wünsche zu erfüllen und ihre Fähigkeiten auszuleben.

Eine festgelegte Anzahl von Kursen muss absolviert werden. Tests und Projekte stehen oft am Ende eines Kurses. Einige Kurse sind als Studienbestandteil festgelegt, andere wählt der Studierende aus einer Auswahl hinzu. Am Schluss eines solchen Studiums steht ein Bachelor oder Master. Dieser wird – solange die Wings University selbst noch nicht formell als Universität anerkannt ist – durch eine Partneruniversität der Wings University ausgestellt. Und nach dem Bachelor? Auch Master sind bereits möglich.

Geplant sind Studiengänge der Disziplinen Entrepreneurship, Politikwissenschaft, Sozialwissenschaften, Kommunikation, Literaturwissenschaften, Ökonomie, Architektur und Agrarwissenschaften. Diese Studiengänge waren in Umfragen, die der Sozialunternehmer Markus Kreßler und sein Team der Wings University unternahmen, besonders häufig genannt. Promotionen sind ebenso angedacht.

Hohe Ausbildungsqualität

Jeder Studiengang ist bei einer der Partneruniversitäten akkreditiert. Die Kurse wurden über das European Credit Transfer System (ECTS) zertifiziert. Erfahrene Professoren und Bildungsexperten arbeiten mit. Die an der Wings University angebotenen Onlinekurse verwendet neben selbst erstellten Onlinekursen häufig solche, welche die besten Universitäten der Welt wie Harvard, Oxford, Cambridge, MIT, Yale selbst für deren eigene Massive Open Online Courses produziert haben.

Eigene Studiengänge befinden sich gerade in der Akkreditierung durch deutsche und italienische Ministerien. Danach werden diese zertifiziert (unter anderem nach den Standards der International Standards Organization (ISO)). Der Prozess dauert bis zu zwei Jahre.

Alternative Angebote?

In Bremen können Flüchtlinge seit dem Sommersemester 2014 über das Projekt In Touch als Gasthörer Vorlesungen und Seminare besuchen. Dadurch frischen sie ihre Fachkenntnisse auf. Auch der Austausch mit anderen Menschen und der Kontakt zur deutschen Kultur sind definitiv Vorteile. Es werden nach Abschluss des Semesters Zertifikate angeboten. Aber diese machen in Summe noch kein Studium. Denn einen akademischen Abschluss erhält der Asylbewerber leider nicht. In Touch ist also interessant für Menschen mit Examen in der Tasche, nicht so interessant für solche, die ihr Studium unterbrechen mussten oder es erst gar nicht beginnen konnten. Diese Veranstaltungen bieten sich wegen der Präsenzpflicht natürlich nur für in Bremen lebende Menschen an.

(Autor: Thomas Vorberg)

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Unsere Partner

Energienpoint clean energy project Forum Nachhaltig Wirtschaften FairMail Lektorat Lambert JOBVERDE.de Enactus-Goehte-Universität karrierefaktor
Unsere Seite auf Google+