Zentrum für digitale Zukunftstechnologien in Gießen eröffnet

digitale Zukunftstechnologie in Gießen

Digitale Zukunftstechnologien in Gießen: In nur 90 Minuten 3D-Drucker bedienen lernen oder Künstliche Intelligenz verstehen? Was eher wie ein frommer Wunsch klingt, lässt sich bald in Gießen erleben. Ab Oktober öffnet der Makerspace Gießen, kurz „MAGIE“, wieder seine Türen in Gießen. Und das tut auch den Sozialunternehmen in der Region gut.

Was 2018 als dreimonatiges Pilotprojekt gestartet ist, wird nun erweitert. In der Walltorstraße 57 direkt in der Innenstadt, hat das Projekt ein neues Zuhause auf über 400 Quadratmetern gefunden. Herzstück ist die offene Werkstatt mit Möglichkeiten zum Prototypen-Bau, der Realisierung von eigenen Projekten mit Elektronik-Werkstatt, mehreren 3D-Druckern und computergesteuerten Fräsen. Geplant ist auch der Aufbau mit Textil-Bearbeitung, Schneidplotter und Verarbeitungsmöglichkeiten für sogenannte „smart fabrics“. Ein weiterer Fokus im ersten Jahr wird Künstliche Intelligenz (KI) sein. Mittels interaktiver Ausstellungsobjekte wird KI greifbar und mehrere Abendveranstaltungen beleuchten das Thema von einer technischen, ethischen sowie wirtschaftlichen Seite.

Digitale Zukunftstechnologien in Gießen fördert soziale Innovation

Und das ist ein wichtiger Baustein für soziale Innovationen und Social Entrepreneurship. Digitale Technologien spielen auch für Sozialunternehmen und Social Entrepreneurs eine große Rolle. Geschätzt wird, dass jedes vierte Sozialunternehmen sich intensiv mit diesen Techniken beschäftigt. Im Makerspace Gießen besteht nun die Möglichkeit sich mit diesen Technologien vertraut zu machen.

Angeschlossen an den Makerspace ist ein Co-Working-Space mit fünf Arbeitsplätzen, welche sich besonders durch die Nähe zu einem kreativen und belebten Ort auszeichnen. Interessenten können sich an das Technologie- und Innovationszentrum Gießen wenden.

Verstehen von Technologien ermöglichen

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich einen persönlichen Einblick zu verschaffen und die Räume zu besichtigen. Dabei unterscheiden die Macher nicht zwischen Schüler oder Berufstätige. „Wir wollen allen interessierten Personen einen einfachen Zugang zu neuen Technologien und so ein Verstehen ermöglichen. Wir sind der Überzeugung, dass ein sinnvoller Nutzen erst durch dieses Verständnis aufkommen kann.“, sagt Johannes Schmid von flux – impulse. Das Unternehmen ist eine junge Gießener Kreativ-Agentur, welche das Projekt MAGIE federführend erdacht hat und durchführt. Gemeinsam mit den Projektpartnern des Technologie- und Innovationszentrums Gießen (TIG), der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) und weiteren Förderern, wie der Volksbank Mittelhessen und der Gemeinnützigen Stiftung der Sparkasse Gießen, konnte das Projekt finanziert werden. Hierdurch sind sowohl Veranstaltungen als auch die Nutzung der offenen Werkstatt kostenfrei für alle möglich. Auch die Universitätsstadt Gießen, der Landkreis Gießen, die Justus-Liebig-Universität Gießen sowie die Regionalmanagement Mittelhessen GmbH unterstützen das Projekt.

Investition in die Region Gießen

„Wir begreifen das Projekt als Investition in die Region und sehen starke wirtschaftsfördernde Effekte, sowohl für die Gründungsförderung als auch für den Technologietransfer in die breite Öffentlichkeit“ kommentiert Antje Bienert als Geschäftsführerin das finanzielle und inhaltliche Engagement des TIG.

Der Makerspace hat ab dem 15. Oktober immer dienstags und mittwochs von 16 bis 20 Uhr, donnerstags von 14 bis 18 Uhr und samstags von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Am Samstag, den 02. November, findet von 10 bis 18 Uhr ein Tag der offenen Tür statt, aber auch ansonsten ist der Zugang immer kostenfrei und ohne Einschränkungen möglich. Mehr Informationen zum Angebot, digitalen Zukunftstechnologien in Gießen und dem Programm findest Du auf der Projektwebseite.

1 Kommentar zu "Zentrum für digitale Zukunftstechnologien in Gießen eröffnet"

  1. Tolles Projekt, vielleicht passt ja mein Thema auch. Beste Grüße, Karlheinz

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*