Welana sagt Fast Fashion den Kampf an

Welana© Welana

Nachhaltige Produkte aus äthiopischer Produktion: Das junge Berliner Unternehmen Welana lässt in Äthiopien faire Textilien fertigen und setzt sich vor Ort für bessere Produktionsbedingungen ein. Damit will das Start-up einen Beitrag zu nachhaltiger und langlebiger Kleidung leisten, aber auch lokale Gemeinschaften in dem afrikanischen Land stärken.

Welana vertreibt unter anderem Schals, Decken und Hamamtücher in typisch äthiopischen Mustern und Farben über seinen Online-Shop weltweit. “Wir wollen zeitlos hochwertige Produkte anbieten, die man ein Leben lang behalten möchte – Slow Fashion statt Fast Fashion”, sagt Co-Gründerin Welella Negussie. Die gebürtige Berlinerin mit äthiopischen Wurzeln hat Welana zusammen mit ihrer Schulfreundin Anna Papadopoulos ins Leben gerufen, die ebenfalls aus Berlin kommt. Mit ihrem Konzept setzen die beiden Freundinnen einen Kontrapunkt zum häufig schnelllebigen Modemarkt, der kurzfristige Trends hervorbringt und Anreize setzt, häufig neue Kleidung zu kaufen.

Lokale Fair-Trade-Organisationen als Partner

Besonders wichtig ist den Welana-Gründerinnen der faire Herstellungsprozess: “Wir haben lange nach geeigneten Partnern gesucht, denen die Würde der Weberinnen und Weber und die Wertschätzung des Handwerks ebenso wichtig sind wie uns. Mit Sabahar und Maraki haben wir mittlerweile zwei großartige lokale Fair-Trade-Organisationen an unserer Seite, mit denen wir vertrauensvoll zusammenarbeiten”, erklärt Mitgründerin Anna. Die Weberinnen und Weber in Äthiopien stellen die Stoffe vor Ort unter fairen Bedingungen her, die Materialien bestehen aus reiner äthiopischer Baumwolle oder einem Baumwoll-Eri-Seide-Mix.

Welana nutzt das Reuse-Recycle-Programm

Ein Teil der Nachhaltigkeitsstrategie von Welana: Das Reuse- und Recycle-Programm. Damit will das Start-up sicherstellen, dass die Welana-Produkte von anderen wiederverwendet (reuse) oder notfalls auch in anderer Form neu genutzt werden können (recycle). Dafür arbeitet Welana mit dem Berliner Upcycling-Unternehmen schmidttakahashi zusammen, das alte Materialien wieder aufbereitet und daraus komplett neue Produkte macht. Bei Welana bringen die beiden Gründerinnen umfangreiches Vorwissen und jede Menge Erfahrung ein: Anna hat einen beruflichen und akademischen Hintergrund in den Bereichen Wirtschaft, Innovation und Unternehmertum, Welella kommt aus dem Bereich der internationalen Entwicklung und humanitären Angelegenheiten.

Kommentar hinterlassen zu "Welana sagt Fast Fashion den Kampf an"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*