eCommerce




care2share: Seife kaufen, sozial Gutes tun

care2share nutzt marktwirtschaftliche Prinzipien, um gesellschaftlichen Mehrwert zu erzeugen. Dafür handelt es mit hochwertigen Produkten für Körperpflege und Haushalt. Die drei Gründer des Berliner Sozialunternehmens möchten mit dem täglichen Konsum etwas verändern. Und zwar vor der eigenen Haustür. Von jedem verkauften Produkt geht ein fester Teil an soziale Initiativen in Berlin. Bei der Seife konkret 1 € je Flasche.


Seedread – Ein Buch, viele Bäume

Bücher schnell und einfach kaufen, geht heutzutage unkomplizierter denn je. Durch Onlineshops wie Amazon, Buch.de & Co. kommen die gewünschten Artikel binnen weniger Tage direkt nach Hause. Wer allerdings keine Lust hat, diese Großkonzerne zu unterstützen, dem bleibt nur der Gang zum Lokalhändler. Diejenigen, denen aber an manchen Tagen die Zeit fehlt, möchten auf die Vorteile beim Onlinekauf nicht verzichten. Mit Seedread wurde eine Alternative geschaffen, die dem Online-Buchhandel einen Sinn verleiht und den Regenwald wachsen lässt.


Süße Hoffnung – Faire Pralinen aus Peru

Die Süße Hoffnung UG vertreibt traditionell handgemachte Pralinen aus Peru und unterstützt mit ihrem Verein zahlreiche Bildungs- und Erziehungsprojekte in Peru. 2014 wurde Süße Hoffnung zum offiziellen Dekadeprojekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ernannt.


Die erdbeerwoche Revolution – Mission Nachhaltige Frauenhygiene

Bist Du auch eine bloody woman? Na klar! Denn jedes Fräulein kennt die Menstruation, sie begleitet uns ein halbes Leben und schenkt glückliche Fruchtbarkeitsmomente. Nachteil für Frauen ist, neben allgemeingültigen Beschwerden, dass wir einen gigantischen Berg Müll durch unsere Hygieneprodukte schaffen. Aber auch daran können wir etwas ändern. Wir müssen nur wissen wie und das zeigt uns das Team der erdbeerwoche auf ihrer Mission „Nachhaltige Frauenhygiene“.


FairMail gewinnt den Transparency Prize 2015

Mal eben stressfrei lieben Freunden eine Freude bereiten? Diese soll gleichzeitig individuell und geschmackvoll sein?! Das Sozialunternehmen FairMail bietet in zwei Webshops Grußkarten an, die sich vom Durchschnitt abheben. Denn die Motive stammen von Jugendlichen aus der Dritten Welt. Und FairMail beteiligt diese an den Verkaufsgewinnen und coacht sie.


bid&CARE – ein Online-Flohmarkt, der spendet

Mit bid&CARE Platz schaffen für neue Ideen, Bücher oder Möbel. Dafür ist das neue Jahr Anlass genug. Nur wohin mit dem Überfluss? Nicht alles gehört gleich in den Müll, einige Schätze suchen neue Besitzer. Bei bid&CARE bietet ihr es zum Verkauf und entscheidet, welcher Anteil davon einem gemeinnützigen Verein zugutekommt.


Das Social Startup Bonsum sichert sich Finanzierung

Nachhaltig einkaufen – das ist oft leichter gesagt, als getan. Die Nachfrage nach Bio und Fair Trade Produkten steigt stetig. Doch der viel beschworene „Bio-Boom“ hat aus dem Markt für nachhaltige Produkte einen Dschungel aus als „nachhaltig“, „öko“ und „fair“ angepriesenen Produkte gemacht. Ein Ausweg aus diesem Dschungel bietet Bonsum mit seiner Suchmaschine für nachhaltiges Online-Shopping.


MerchCamp produziert T-Shirts für individuelle Kampagnen

Mit MerchCamp (merch.camp) kann in wenigen Schritten die eigene T-Shirt Kampagne gestartet werden. Ohne Startkapital. Bloß eine Idee. Wird die Kampagne ein Erfolg, bekommt man den Gewinn. Und der kann ganz oder teilweise an eine Wohltätigkeitsorganisation gegeben werden. Die T-Shirts sind dabei fair und nachhaltig hergestellt.




Frimeo – Regionale Lebensmittelvielfalt

Frimeo bringt regionale Anbieter und Kunden zusammen. Auf der interaktiven Landkarte der Frimeo-App werden dem Kunden Hofläden, Verkaufsstände, Bäckereien und Metzgereien in seiner Nähe angezeigt, die Produkte aus eigener Herstellung und mit regionalem Bezug anbieten.



Andersgründer – Holger Heinze von Monagoo im Interview

Mit dem Projekt „AndersGründer“ werden Menschen ermutigt und befähigt, ihre Idee zur Lösung eines sozialen Problems in ein nachhaltig wirksames Unternehmen zu überführen. Dabei erhalten sie Unterstützung von dem professionellen Team der Social Impact GmbH, die in ihren erfolgreichen Social Impact Labs in Berlin und Hamburg bereits knapp 100 Startups mit auf den Weg gebracht hat. In unserer gleichnamigen Interview-Reihe möchten wir Gründer vorstellen, die in das Programm aufgenommen wurden. Heute stellt Holger Heinze sein Projekt Monagoo vor.