Social Impact Investment – So kommen Social Startups sicherer an Risikokapital

Social Impact: Investment ReadinessExperten und Social Startups im Gespräch

Im Social Impact Lab Berlin kamen im Rahmen des Programms Social Impact Finance Experten aus dem Impact Investing Sektor, Vertreter der Deutschen Bank Stiftung, MitarbeiterInnen der Deutschen Bank sowie Social Startups aus dem Social Impact Start Programm zu einer Werkstatt zum Thema „Investment Readiness Check“ zusammen. In kurzen Vorträgen und Diskussionen wurden Schwierigkeiten sowie zentrale Kriterien und Anforderungen an Social Startups im Impact Investing Prozess herausgearbeitet.

Leider gelingt derzeit nur einem kleinen Bruchteil aller interessierten Social Startups die Zusammenarbeit mit Impact Investoren. Dabei gibt es auf der Seite der Investoren eine große Bereitschaft, Social Entrepreneure zu fördern und auf der anderen Seite wächst stetig die Anzahl an Sozialunternehmern, die dringenden Kapitalbedarf haben und oft über große Zeiträume erfolglos nach Investoren suchen.

Wieso finden Investoren und Sozialunternehmer nur schwer zusammen, obwohl auf beiden Seiten ein großes Interesse besteht?

Social Startups und Investoren gehen eine sehr enge und längerfristige Bindung ein, die von gegenseitigem Vertrauen, Unterstützung, Anpassung und Mitspracherecht gekennzeichnet ist. Daher kommt es bei der Investitionsentscheidung zu einem nicht zu vernachlässigbaren Teil auf die persönliche Passung zwischen Social Entrepreneur und Investor an. Im Zentrum der Bindung zwischen Impact Investor und Sozialunternehmer stehen dabei oft gemeinsam geteilte Werte. Gerade Business Angels und Venture Capital Gesellschaften achten besonders auf die Kompatibilität des Wertesystems. Auch ein perfektes Business Modell wird einen Impact Investor möglicherweise nicht überzeugen, sofern das Social Startup inhaltlich und von den Werten her nicht zum Investor passt. So können sich Startups viel Arbeit und Frust sparen, wenn sie im Vorfeld ganz genau auf die Eigenschaften der Investoren achten und zum bestehenden Portfolio, der Unternehmensstrategie sowie weiteren Hintergründen recherchieren.

Kriterien für die Investitionsentscheidung

Neben der Bedeutung gemeinsamer Werte ließen sich im Laufe der Veranstaltung weitere Richtlinien für die Vergabe von Risikokapital erkennen. Zu den ausschlaggebendsten Anforderungen zählen:

  • der Social Impact: Das Projekt sollte sein Handeln voll und ganz auf einen nachhaltig wirksamen und langfristigen sozialen und bzw. oder ökologischen Mehrwert ausrichten.
  •  

  • die unternehmerische Lösung: Innovation wird groß geschrieben, denn bei der Lösung gesellschaftlicher Problem sind insbesondere innovative Ideen der Schlüssel zum Erfolg. Der Bewerber sollte sich ausgiebig mit der Konkurrenz, dem Markt und möglichen Eintrittsbarrieren auseinandergesetzt haben.
  •  

  • die Tragfähigkeit: Die Finanzierung des Geschäftsmodells stellt bei Social Startups oftmals einen großen Problemfaktor dar. So ist bei der Bewerbung bei Investoren besonders die Reife des Projekts zu beachten, denn viele Startups suchen zu früh Geld und können noch keinen „Proof of Concept“ vorweisen. Das Risiko einer Investition ist dann jedoch für den Investor zu hoch.
  •  

  • das Team: Ein qualifiziertes und kompetentes Team kann eventuell sogar einen schwammigen Business Plan kompensieren. Denn es kommt zu großen Teilen auf die Persönlichkeit des Entrepreneurs an, seine Vision umsetzen und andere Menschen zu begeistern und mitreißen zu können.

(Autorin: Felicitas Nadwornicek)

Kommentar hinterlassen zu "Social Impact Investment – So kommen Social Startups sicherer an Risikokapital"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*