SEA:certificate – Oder wie man lernt die Welt zu retten

© Social Entrepreneurship Akademie

Das SEA:certificate, früher Zertifikatsprogramm für Gesellschaftliche Innovation (ZGI), ist die – nennen wir es ruhig – Talentschmiede der Social Entrepreneurship Akademie (SEA) in München. Wer das Rüstzeug zur Weltrettung an die Hand bekommen will, kann sich bis zum 30.08.2018 für das einjährige Programm bewerben.

Auf die Frage, wer sich denn überhaupt für das SEA:certificate bewerben soll, sagt Dr. Sebastian Planck, Leitung für Qualifizierung der SEA: „Die Frage, die ihr euch stellen müsst ist die: Wollt ihr in einem Bullshit Job enden? Wollt ihr die 50.000 Stunden, die ihr in eurem Leben circa noch arbeiten müsst damit verbringen, keinen oder gar einen schlechten Impact auf dieser Welt zu haben? Oder wollt ihr lernen, was es braucht, um einen Job zu finden, der euch erfüllt und euren Mitmenschen einen echten Mehrwert bringt? Hier findet ihr alles was ihr braucht, um unternehmerisch die Welt zu verbessern.“ In diesem Sinne: Bewerbung schreiben, Sinn stiften, Welt retten!

Soziales und Unternehmerisches in Einklang gebracht

Bereits zum achten Mal sucht die SEA nach Menschen, egal ob Studierende oder Berufstätige, die soziale Innovationen anstoßen wollen. Das SEA:certificate bietet 25 Menschen mit Interesse am Thema Social Entrepreneurship die Möglichkeit, die Welt von Morgen nachhaltiger zu gestalten.

Unter dem Themenschwerpunkt „Urbane Nachhaltigkeit“ stehen in diesem Jahr Fragestellungen rund um eine nachhaltige Stadtentwicklung im Mittelpunkt. Dabei wird besonders viel Wert auf die Verknüpfung theoretischer Konzepte und deren praktischer Umsetzung gelegt. Aus oft verwendeten „Buzz Words“ wie „Design Thinking“, „Teamwork“ oder „Communication Skills“ werden im Laufe des Programms greifbare und anwendbare Begrifflichkeiten, die zur Lösung gesellschaftlicher Probleme mittels unternehmerischer Ansätze unverzichtbar sind.

Die Mischung macht´s beim SEA:certificate

Gearbeitet wird dabei in interdisziplinären Teams. Ob Sozial- oder Naturwissenschaften, berufstätig oder noch im Studium. Das SEA:certificate ist die Heimat der Weltverbesserer, unabhängig ihres fachlichen Hintergrunds. Um Beruf oder Studium verbinden zu können, findet das Programm während der Vorlesungszeit immer mittwochs zwischen 18:00 und 21:00 Uhr statt. Hinzu kommt eine freie Zeiteinteilung der einzelnen Teams, in denen sie an ihren Projekten arbeiten können. Autonomes, und selbstreflektiertes Arbeiten sind dabei die Eckpfeiler der Lehrphilosophie des Programms.

Vollstipendien für Studierende der Münchner Hochschulen

Für die Teilnahme am Zertifikatsprogramm wird ein Betrag von 5.000 € erhoben. Dies beinhaltet die Teilnahme am ZGI, einen Auftaktworkshop in den Alpen sowie die Teilnahme an ausgewählten Veranstaltungen der SEA. Für Studierende der Münchner Universitäten und Hochschulen besteht jedoch die Möglichkeit auf ein Vollstipendium. Berufstätige können sich auf begrenzt verfügbare Teilstipendien bewerben. Für den 8. Jahrgang mit Start im Wintersemester 2018/2019 kann man sich ab sofort bis zum 31. August bewerben.

Kommentar hinterlassen zu "SEA:certificate – Oder wie man lernt die Welt zu retten"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*