Restube sorgt für Spaß und Sicherheit im kühlen Nass

© Restube

Natur pur am See oder Meer – bei der Sommerhitze freut sich jeder über eine Abkühlung. Doch oft werden die Gefahren unterschätzt, die das Baden in Naturgewässern mit sich bringt. Wer sicher unterwegs sein will, sollte sich an lokale Empfehlungen halten und wissen, welche Möglichkeiten es gibt, die Zeit am Wasser noch unbeschwerter zu verbringen. Ein Karlsruher Start-Up hat dazu ein kleines, vielfältig einsetzbares Sicherheitssystem entwickelt: Restube

Hochsommer in Deutschland: Was gibt es da Schöneres, als an den See oder das Meer zu fahren? Egal ob als Familie, Profisportler oder Hobbyschwimmer – alle verbindet die Freude an der Schwerelosigkeit im Wasser. Küsten oder Seen zählen zu den beliebtesten Reisezielen. Jedoch werden die Gefahren beim Baden oft unterschätzt. So erlebten über 40% der Deutschen schon eine kritische Situation im Wasser und jeder Dritte half bereits einer anderen Person in Not. In den meisten Fällen verläuft alles glimpflich, dennoch sind die Zahlen der Unfälle erheblich. Laut WHO ertrinken im Schnitt jährlich 372.000 Menschen. Davon bis zu 600 Personen in Deutschland. Die häufigsten Gründe für kritische Situationen im Wasser sind starke Strömungen, Wellen, Ermüdung, Überschätzung und Panik. Ein direkter Auftrieb hilft hierbei, die Situation sofort zu entspannen. So gewinnt man wertvolle Zeit und die gefährliche Panik, die selbst den erfahrensten Schwimmer in Gefahr bringt, bricht erst gar nicht aus.

Restube rettet schon über 30 Leben

Heute vertrauen bereits 80.000 Nutzer auf Restubes. Und so konnte Restube über 30 Leben retten. Bisher sind Fälle von Schwimmern, Ruderern, Kitesurfern, Stand-Up-Paddlern und sogar von Rettungsprofis bekannt: „Wir waren durch Zufall beim Testen vor Ort und konnten einen in Not geratenen Herrn mit der Restube lifeguard Version aus der Aare retten. Das System hat absolut überzeugt und dient auch im Einsatz der SLRG (Schweizer Lebensrettungsgesellschaft)“, berichtet Beat
Wüthrich (Anlagenchef Freibad Marzili, CH). Bei all den positiven Reaktionen auf das Restube ist eines aber klar: eine absolute Sicherheit gibt es nie. Ein Bewusstsein für die Gefahren in freien Gewässern zu schaffen ist daher eines der großen Ziele von RESTUBE.

Das Unternehmen RESTUBE

Die RESTUBE GmbH wurde im Sommer 2012 gegründet und ist im Umfeld des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) aus Diplomarbeiten der damaligen Studenten um Gründer und Geschäftsführer Christopher Fuhrhop entstanden. Das mehrfach ausgezeichnete Karlsruher Start-up RESTUBE, ermöglicht mit seiner aufblasbaren Restube Boje mehr Freiheit und Sicherheit für alle Aktivitäten am und im Wasser. Was der Schutzhelm für Radfahrer, auf dem Motorrad oder am Bau im Einsatz ist, ist Restube für Schwimmer, Familien, beim Surfen, Paddeln, an Bord oder für Rettungsschwimmer. Restube ist eine neue Produktgattung für mehr Freiheit und Sicherheit im Wasser und hat schon heute über 30 Leben gerettet. Mittlerweile ist das Unternehmen in mehr als 25 Ländern aktiv und Restube gibt es in weit über 500 Geschäften. 2018 ist RESTUBE erneut bei über 30 Wassersportveranstaltungen verpflichtend als Safety Partner dabei und ermöglicht damit zehntausenden Teilnehmern und den Veranstaltern sicherere Sportevents.

Kommentar hinterlassen zu "Restube sorgt für Spaß und Sicherheit im kühlen Nass"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*