Podcast: Social Entrepreneurship stärkt das Engagement – Malte Bedürftig von GoVolunteer

Malte Bedürftig von GoVolunteer

In unserem regelmäßig erscheinenden Podcast spricht Georg Staebner von Helden und Visionäre mit interessanten Persönlichkeiten aus dem Bereich Social Entrepreneurship. Diesmal hat er sich mit Malte Bedürftig unterhalten.

Der Fokus dieses Podcast ist Engagement. Malte Bedürftig hat mit GoVolunteer eine erfolgreiche Engagement-Plattform und Community aufgebaut. In dieser Folge wird daher etwas “gefachsimpelt”, denn Georg realisiert mit seinem Unternehmen helpteers auch individuelle Engagement-Plattformen für Communities. Dieser Podcast ist somit auch ein gutes beispiel für Kooperationen im Social Entrepreneur Sektor. Anstatt sich gegenseitig als Konkurrenz zu sehen, tauschen Malte und Georg sich aus und verlinken sich beispielsweise gegenseitig. Sie haben ein gemeinsames Ziel: Engagement über digitale Wege zu fördern.

Team aufbauen und stärken

Malte teilt im Podcast seine Erfahrungen zum Thema Teamaufbau und dem Halten eines Teams. GoVolunteer wurde 2015 aufgrund der Erfahrungen während der Flüchtlingssituation gegründet. Von Anfang an wurde der Verein von einem Team von Engagierten unterstützt. Der Schlüssel dafür war, dass Malte seine Vision teilte und gleichzeitig weitere Ideen zuließ. So wurde eine Kultur geschaffen, in der Querdenken unterstützt wurde und viel möglich wurde.

Engagierte erreichen

Natürlich geben Malte und Georg in der Folge auch Tipps, wie Engagierte erreicht und gewonnen werden. Es ist wichtig zu wissen, welche Engagierten erreicht werden sollen, und mit diesem Wissen die Kommunikation anzupassen. Für die Kommunikation ist es am besten, authentisch zu sein und sichtbar zu machen, was die Engagierten in der Organisation realisiert. Malte und Georg stimmen dahingehend überein, denn Engagierte fragen sich: “Passt die Kultur, die in der Organisation gelebt wird, zu mir?” 

Verschiedene Wege zur Finanzierung

Malte teilt seine Erfahrungen in Bezug auf die Finanzierung des Vorhabens. Die GoVolunteer Plattform wird durch private Spenden, Fördergelder und durch eigene Projekte, wie beispielsweise die Hautfarbe-Buntstifte finanziert. Hier wird in dem Gespräch auch die Unterschiedliche Herangehensweise und Struktur, die bei Sozialunternehmen möglich ist, sichtbar. Während helpteers eine UG (haftungsbeschränkt) ist, ist GoVolunteer ein gemeinnütziger Verein. helpteers realisiert Engagement-Plattformen als Software-as-a-Service während GoVolunteer mit Fördergelder neue Plattformen für spezielle Communities realisiert und die Weiterentwicklung ermöglicht.

Über GoVolunteer

GoVolunteer ist eine in Deutschland gegründete Online-Community für ehrenamtliches Engagement. Das soziale Start-Up vermittelt freiwillige Helfer an gemeinnützige Projekte und Organisationen. Auf der Website govolunteer.com können Interessenten nach Möglichkeiten zum Engagement suchen und diese nach Ort, Zeit, Sprache und Interessen filtern.

Über den Autor

Christian Deiters
Christian ist schon während des Studiums aktiv in die Start-up-Szene eingestiegen. So begleitete er zum Beispiel die CoBox AG, die 2011 Finalist des Deutschen Innovationspreises im Bereich Startup war. Die Insolvenz der Unternehmung war eine wichtige Lektion und Antrieb zugleich – so geht er seitdem nebenberuflich der Frage nach, wie gerade nachhaltige, innovative Geschäftsideen langfristig und erfolgreich auf dem Markt bestehen können. Bevor er zu milch & zucker wechselte, baute er zwei Jahre eine Abteilung bei dem internationalen Startup Shopgate auf und half so mit, eines der am schnellst wachsenden Tech-Startups in Europa zu formen. Seit 2013 ist Christian CEO der Social Startups Media UG.

Kommentar hinterlassen zu "Podcast: Social Entrepreneurship stärkt das Engagement – Malte Bedürftig von GoVolunteer"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*