place2help Rhein-Main stellt Betrieb ein

Alexandra Partale, DennisDarko, Gruender-place2help

40 erfolgreich finanzierte Projekte mit einem Finanzierungsvolumen von fast 600.000 Euro. Das ist die Bilanz der regionalen Crowdfunding-Initiative place2help. Zum 31.03.2021 wird das Portal eingestellt.

Das Konzept hinter der Plattform

Das Konzept dahinter: Projekte verschiedener Crowdfunding-Plattformen werden auf einer online Plattform gebündelt und durch gezielte Marketingmaßnahmen sowie Veranstaltungen in der Region sichtbar gemacht. Überzeugende Projekte erhalten einen finanziellen Zuschuss aus dem Regionalfonds – einem Fördertopf, der durch engagierte Unternehmen aus der Region Rhein-Main gefüllt wird.

Finanzielle Gründe für das Aus

„Die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen“, erklärt Dr. Alexandra Partale. Die Gründerin der place2help UG hat die Initiative 2018 im Rhein-Main-Gebiet gestartet und glaubt weiterhin an die innovative Idee dahinter: „Richtig umgesetzt kann Crowdfunding nachhaltige Impulse für gute Ideen setzen und so die kreative Kraft in der Region stärken.“ Um diese Potenziale zu erschließen, fehlt der Initiative allerdings selbst die Finanzierung. Nachdem ihr der Status der Gemeinnützigkeit nicht erteilt wurde, erwies sich die Entwicklung eines tragfähigen Geschäftsmodells bis heute als unlösbare Aufgabe. Insbesondere gelang die Finanzierung durch Sponsor:innen und Dienstleistungen nicht im erforderlichen Umfang. Mit sehr viel Zeiteinsatz blieben die Gründer:innen somit selbst die Hauptsponsoren des Projektes.

„Schon mit einem kleinen jährlichen Zuschuss hätten wir unsere Aktivitäten fortführen können,“ sagt Partale. Gehofft hatte sie auf Fördermittel des Landes Hessen oder auf den Auftrag einer regionalen Institution. Vergeblich. Von hier kommt Anerkennung, ebenso wie von vielen Fürsprecher:innen, die auf der Plattform präsentiert werden, darunter mehrere Bundestagsabgeordnete sowie Vertreter:innen von Kommunen und Wirtschaftsverbänden. Davon können die place2help-Mitarbeiter allerdings nicht leben. Geplant ist, den Betrieb der Plattform zum 31.03.2021 einzustellen.

Partale selbst wird sich dem Bereich Tourismus- und Regionalentwicklung zuwenden, unter dem Dach von Benchmark Services.

Christian Deiters

Über den Autor

Christian Deiters
Christian ist schon während des Studiums aktiv in die Start-up-Szene eingestiegen. So begleitete er zum Beispiel die CoBox AG, die 2011 Finalist des Deutschen Innovationspreises im Bereich Startup war. Die Insolvenz der Unternehmung war eine wichtige Lektion und Antrieb zugleich – so geht er seitdem nebenberuflich der Frage nach, wie gerade nachhaltige, innovative Geschäftsideen langfristig und erfolgreich auf dem Markt bestehen können. Bevor er zu milch & zucker wechselte, baute er zwei Jahre eine Abteilung bei dem internationalen Startup Shopgate auf und half so mit, eines der am schnellst wachsenden Tech-Startups in Europa zu formen. Seit 2013 ist Christian CEO der Social Startups Media UG.

Kommentar hinterlassen zu "place2help Rhein-Main stellt Betrieb ein"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*