Sira Munich unterstützt berufstätige Eltern bei der Kinderbetreuung

13.02.2013 – Derzeit ist das Thema Kinderbetreuung in Deutschland brandheiß und wird stark diskutiert. Dabei heißt es oftmals, dass nicht genügend Plätze in Kindergärten oder Kinderkrippen vorhanden sind. Sira Munich (www.sira-munich.de) hat sich mithilfe eines innovativen Konzeptes vorgenommen, die Kinderbetreuung für berufstätige Eltern zu vereinfachen.






Soulbottles – Nachhaltigkeit kann auch sexy sein

06.02.2013 – Wer bisher geglaubt hat, dass Nachhaltigkeit öde und langweilig ist, der kennt das Öko-und Social Startup Soulbottles (www.soulbottles.com) noch nicht. Das Startup möchte den Wasserkonsum nachhaltiger gestalten, indem es Plastikflaschen den Kampf ansagt. Anstelle von Plastikflaschen bietet Soulbottles Wasser in hochwertigen und individuell designten Glasflaschen an – sexy Nachhaltigkeit eben.



Milk the Sun – Der Online-Marktplatz für Sonnenenergie

04.02.2013 – Seit dem beschlossenen Atomausstieg sind alternative Energien immer mehr gefragt. Photovoltaik spielt dabei eine wichtige Rolle. Mit Milk the Sun könnte der Markt, zumindest teilweise, wirklich weiterentwickelt werden. Gelingen soll dies mit dem eigenen europaweiten Online-Marktplatz.


WHYown.it – Dinge ausleihen, anstatt sie zu kaufen

30.01.2013 – Eine Möglichkeit, den Ressourcenverbrauch einzuschränken, ohne Lebensqualität einbüßen zu müssen, ist es, Dinge auszuleihen anstatt sie zu kaufen. Das Startup Whyown.it, hinter welchem eine App steckt, erleichtert es Freunden, untereinander Dinge zu tauschen. Leihen statt kaufen – so lautet die Devise bei Whyown.it.


GravityLight hat das Zeug zu einer Lichtrevolution

29.01.2013 – In einem unserer Artikel haben wir bereits über das Projekt A liter of Light berichtet, das viele Häuser in Entwicklungsländern praktisch ohne Kosten zum Leuchten bringt – allerdings nur, wenn draußen die Sonne scheint. Mit GravityLight ist es jetzt sogar gelungen, die eigenen vier Wände völlig unabhängig von Sonnenlicht oder anderen Energiequellen zu beleuchten – einzig und allein mithilfe der Schwerkraft.


Interview mit Arne Kröger vom Social Venture Fund

28.01.2013 – Wenn es um die Startup-Finanzierung geht, so stehen viele Gründer vor einem Problem, da vergleichsweise nur wenige Investoren dazu Bereit sind, in junge Unternehmen zu investieren. Noch schwieriger haben es Sozialunternehmen. Investoren in diesem Bereich sind noch seltener anzutreffen. Arne Kröger, Analyst beim Social Venture Fund, stellt uns seinen Arbeitgeber in einem Interview vor.


whatchado hilft Jugendlichen, ihren Traumjob zu finden

24.01.2013 – Kinder und Jegendliche haben oft noch gar keine Vorstellung davon, was sie später beruflich machen möchten. Häufig ist es auch so, dass die Eltern den Werdegang ihrer Kinder beeinflussen und sie in Berufe „drängen“, die gar nicht zu ihren Interessen und Fähigkeiten passen. watchado (www.watchado.net) möchte dies ändern.


7 Wege zu Social Entrepreneurship

23.01.2013 – In unseren bereits veröffentlichen Artikeln und im Rahmen der Recherchen über die unterschiedlichsten Social Startups ist uns aufgefallen, dass man deren Geschäftsmodelle bzw. Leistungsangebote in bestimmte Kategorien einteilen kann. Heute möchten wir Ihnen diese Kategorien etwas näher vorstellen und zeigen, welche Wege zu Social Entrepreneurship führen können.




Knowable.org – Lösungen von Alltagsproblemen in Entwicklungsländern

18.01.2013 – Mal schnell etwas basteln oder bauen, um eine alltägliche Herausforderung zu meistern? Dabei sogar noch nachhaltig agieren? Mit knowable.org kein Problem! Die Plattform bietet Zugang zu den verschiedensten praktischen Lösungen in Form von Bauanleitung. Im Wesentlichen können registrierte Nutzer auf der Plattform einfache Lösungen von Alltagsproblemen der Menschen in Entwicklungsländern einstellen.


auticon – Autisten verleihen ihre Hochbegabung an IT-Unternehmen

16.01.2013 – Auf der einen Seite besitzen einige Autisten überragende Talente, die den „Normalen“ ein Rätsel sind und auf der anderen Seite sind sie kaum dazu in der Lage, soziale Beziehungen mit anderen aufzubauen. Das Sozialunternehmen auticon (www.auticon.de) bietet einen sehr innovativen Ansatz, um Autisten – speziell Asperger-Autisten – wieder ein Stück weit zurück ins normale Leben zu holen.