So nutzen Startups telefonische Erreichbarkeit als Wettbewerbsvorteil

In den deutschen Großstädten kämpfen zahlreiche Dienstleister intensiv um Kunden, darunter auch viele Start-ups. Das belegt ein Blick auf die Gesamtgröße der Büroflächen in den Metropolen: Einige Städte verzeichnen gewaltige Flächen mit geringer Leerstandsquote und entsprechend hohen Mieten. Die vielen dort ansässigen Unternehmen müssen alle Geld erwirtschaften, angesichts der massiven Mietkosten noch mehr als anderswo. Eine große Bedeutung kommt hierbei der telefonischen Erreichbarkeit zu.



Good Profits – Mit gutem Gewissen investieren

Kapitalanlagen haben oft einen fahlen Beigeschmack, aber der Trend geht hin zu grünen Projekten. Ein Umdenken kann den Ausstieg aus den schmutzigen Aktien bedeuten. Good Profits hat die Vision von einer besseren Zukunft und unterstützt nur Unternehmen, die sich sozial und nachhaltig engagieren. Die Gründer Sebastian Grothaus und Dirk Stiller sind überzeugt, dass so gemeinschaftliche Veränderungen möglich sind.


Fairtrade-Bio-Kaffee fully made in Ruanda

Kaffee-Kooperative.de importiert fertig gerösteten Fairtrade-Bio-Kaffee aus Ruanda und lässt somit den Hauptteil der Wertschöpfungskette im Entwicklungsland selbst – im Gegensatz zu vielen anderen Fairtrade-Kaffee-Kooperativen.


Die seif Awards 2016 – bewirb dich jetzt!

Zum sechsten Jahr in Folge finden werden die Seif Awards for Social Entrepreneurship am 6. Oktober 2016 in Zürich verliehen. Mit den Seif Awards werden Projekte ausgezeichnet, die innovative Geschäftsideen zur Lösung aktueller gesellschaftlicher und/ oder ökologischer Problemen liefern. Noch bis zum 30. Juni können sich Sozialunternehmen aus der ganzen Welt bewerben!


Laros – Exotische Trockenfrüchte von indonesischen Bauern

Das von dem Bayreuther Franz Purucker in Indonesien gegründete soziale Unternehmen Laros produziert im indonesischen Dorf Jambewangi exotische, organische Trockenfrüchte um die lokalen Bauern und Familien zu unterstützen. Über eine Crowdfunding Kampagne soll dieses Projekt nun nachhaltig finanziert und dessen Ausweitung möglich gemacht werden,


Diese drei Social Startups setzen sich für Flüchtlinge ein

Allein im vergangenen Jahr sind 1,1 Millionen Flüchtlinge nach Deutschland gekommen. Viele der Menschen, die ihre Länder aufgrund von Krieg und Terror verlassen mussten, versuchen sich in ihrer neuen Heimat Deutschland zurechtzufinden. Nicht immer ganz leicht am Anfang: fremde Sprache, andere Kultur und neue Umgebung. Gut, dass einige Social Startups sich dem Thema annehmen. So gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Angeboten für Flüchtlinge, die bei der Orientierung in Deutschland helfen. Wir haben uns zwei Angebote einmal näher angesehen und eine Plattform, die auch freiwilligen Helfern bei der Suche nach der richtigen ehrenamtlichen Tätigkeit unter die Arme greift.






Im Kopf Ideen, die Welt zu verändern? Startery Lab Berlin – das Gründerstipendium für Weltverbesserer

Du hast eine sozial-innovative Idee im Kopf mit der du dich mit deinem Team in Berlin selbstständig machen willst? Dann bist du bei Startery Lab Berlin richtig. Startery Lab Berlin ist das Stipendien-Programm für Sozialunternehmen in der Gründungsphase und geht Mitte März in Berlin in eine neue Runde. Für Über den Tellerrand-Denker, die mit ihren Ideen Veränderungen bewirken wollen. Hier bekommst du Tipps für deine Bewerbung.



Förderprogramme für Startups

Viele Menschen sind unzufrieden in ihrem Job und ihrem Angestelltenverhältnis und möchten sich gerne selbstständig machen. Eine Garantie für das Gelingen der Selbstständigkeit gibt es nicht, doch einige Hilfen. Wer ein Unternehmen oder eine eigene kleine Firma gründen möchte, der benötigt hierfür als erstes das Startkapital. Doch meist ist, gerade bei jungen Gründern, ein Finanzpolster gering und wenig bis gar kein Eigenkapital vorhanden.


GreatDoingGood – Gutes tun und dabei Spaß haben

Als sozial veranlagte Wesen haben die meisten Menschen das Bedürfnis, ihren Mitmenschen zu helfen. GreatDoingGood ist der Name einer Kampagne, die genau das ermöglicht. In mehreren Städten weltweit werden Antworten auf ein- und dieselbe Frage gesucht: Warum fühlt es sich gut an, Gutes zu tun? Die Kampagne wird in Form eines Spiels durchgeführt, der Gewinner erhält einen Geldpreis, den er mit einer NGO seiner Wahl teilt.


care2share: Seife kaufen, sozial Gutes tun

care2share nutzt marktwirtschaftliche Prinzipien, um gesellschaftlichen Mehrwert zu erzeugen. Dafür handelt es mit hochwertigen Produkten für Körperpflege und Haushalt. Die drei Gründer des Berliner Sozialunternehmens möchten mit dem täglichen Konsum etwas verändern. Und zwar vor der eigenen Haustür. Von jedem verkauften Produkt geht ein fester Teil an soziale Initiativen in Berlin. Bei der Seife konkret 1 € je Flasche.


Crowdfunding und Crowdinvesting – Wertvolle Tipps für Startups

Der Weg in die Selbstständigkeit ist nicht einfach – insbesondere, wenn es um die Finanzierung geht, denn: Auch die beste Idee und das beste Team können nicht bestehen, wenn das Kapital fehlt, um aus dem Projekt ein Business zu machen. Da Banken an dieser Stelle nicht immer offene Ohren haben, kommt der Finanzierung aus der Crowd vor allem im Startup-Sektor eine ganz besondere Bedeutung zu.