Nachhaltigkeit im Alltag: 4 Tipps wie Du Gewohnheiten änderst

Bild von NiklasPntk auf Pixabay

Die Hitzerekorde im Sommer und die Fridays for Future Bewegung haben Nachhaltigkeit stark in die öffentliche Debatte gerückt. Deutlich wird: Nachhaltigkeit hört nicht bei der Politik auf. Sie betrifft jeden Einzelnen im Alltag. Und jeder kann Verantwortung für sein eigenes Handeln übernehmen und seinen Beitrag leisten. Nichts zu tun ist in Zeiten des Klimawandels keine Lösung und auch viele kleine Schritte führen zum Ziel. Der erste Schritt besteht darin, die eigenen Gewohnheiten zu ändern. Wie Dir das gelingen kann, zeigen diese 4 Tipps:

1. Das Nicht-Können aus Deinem Denken streichen

Wer sagt „Ich könnte das nicht“ meint meist „Ich will das (noch) nicht wirklich.“ Bei dieser Aussage bricht der Vorsatz gleich zu Beginn. Handeln und Lösungen werden direkt abgewehrt. Die große Frage dagegen ist: „Was muss passieren, damit ich eine bestimmte Lebensweise wirklich ändern will?“

2. Nimm Dir nicht zu viel vor

Nimmst Du Dir zu viele Veränderungen auf einmal vor, wirkt das hemmend und die Vorstellung der Perfektion blockiert das Handeln. Das Gute in Sachen Nachhaltigkeit ist, dass Du einfach jederzeit beginnen kann. Schon kleine Änderungen können die eigene Ökobilanz verbessern, z.B. Leitungswasser zu trinken statt Wasser aus Glas- und Plastikflaschen. Das ist regional, spart Transportwege und damit Emissionen (1 Liter Leitungswasser = 0,35g CO2-Äquivalente; 1 Liter Berliner Mineralwasser = 210g CO2-Äquivalente im Durchschnitt).

3. Das Gefühl des Müssens vermeiden

Das Wort „müssen“ erzeugt einen Zwang, der kein guter Start für eine Veränderung ist. Viel besser ist die Aussage: „Ich erlaube es mir ab jetzt, es anders zu machen. Und das wird großartig.“ Dadurch kannst Du Dich an der neuen Gewohnheit erfreuen und wirst sie länger durchhalten. Natürlich gibt es Tage, an denen Du keine Lust hast. Doch ohne den Druck des „Müssens“ bleibt das Gefühl des Scheiterns aus, es ist leichter, sich zu überwinden und das Erfolgsgefühl ist danach viel stärker.

4. Messbarkeit als Ziel setzen

Wie willst Du Vorsätze wie „Ich muss mich gesünder ernähren“ oder „Ich muss mehr Sport treiben“ langfristig auf ihren Erfolg hin überprüfen? Was es braucht sind messbare Vorsätze, d. h. neue, feste Prinzipien des Handelns, die zur eigenen Überzeugung werden. Zudem erleichtert es die Messbarkeit im Handeln und – viel wichtiger – im Kopf. Einige Beispiele für feste Prinzipien sind:

  • An vier Tagen in der Woche kein Fleisch essen.
  • Ökostrom beziehen.
  • Keine Dinge mit Batterie oder Stromkabel verschenken.
  • CO2-Emissionen der eigenen Flüge immer kompensieren.
  • Den nächsten Urlaub nicht als Fernreise planen.
  • Innerstädtisch mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren.
  • Jährlich 100€ an Naturschutzorganisationen spenden.

Dein Weg zur Nachhaltigkeit

Es handelt sich um einen inhaltlichen Auszug aus dem Ratgeber-Buch Dein Weg zur Nachhaltigkeit. 350 praktische Tipps für den Alltag. Nach dem Motto „global denken, lokal handeln“ erklärt es Zusammenhänge und gibt klare Anweisungen, die für jeden einfach und sofort umsetzbar sind: Von saisonaler oder veganer Ernährung, nachhaltiger Mode und Altkleidern bis zum Stromsparen, Plastik reduzieren, dem Pflanzen von Bienenblumen, nachhaltigem Reisen oder grünen Partys und Hochzeiten. Einer der Pioniere der Nachhaltigkeit Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker (u.a. Co-Präsident des Club of Rome) sagte zum Ratgeber-Buch: „Leena Volland und Florian Schreckenbach haben richtiges Talent, die Alltagsdinge und die Möglichkeiten, sie in Richtung Nachhaltigkeit zu korrigieren so zu beschreiben, dass es jede/r versteht.“ Das Buch basiert auf dem Blog nachhaltig-sein.info der beiden Autoren, der 2013 von den Vereinten Nationen ausgezeichnet wurde als Einzelprojekt „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Der Ratgeber Dein Weg zur Nachhaltigkeit. 350 praktische Tipps für den Alltag. ist als eBook (6,99€) und Print-Buch (12,99€) erhältlich, bestellbar in Buchhandlungen, Online-Shops, Großhändlern sowie direkt Online beim Verlag BoD. Mehr Informationen zum Buch findest Du hier.

Passend dazu auch unsere neue Reihe: Tipps, wie Du mit wenig Aufwand die Umwelt unterstützt.

1 Kommentar zu "Nachhaltigkeit im Alltag: 4 Tipps wie Du Gewohnheiten änderst"

  1. Gunnar Klußmann | 12. September 2019 um 23:10 | Antworten

    Finde ich sehr gut, mit kleinen Dingen anfangen.

    Man findet immer wieder neue Ideen , nachhaltig zu leben, ohne Zwang.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*