Macht mit beim 3. Deutschen Social Entrepreneurship Monitor

Deutscher Social Entrepreneurship Monitor 2019 - SEND Team© www.send-ev.de

Zum dritten Mal führt das Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland (SEND e.V.) eine Befragung unter Sozialunternehmer*innen durch. Ziel des Deutschen Social Entrepreneurship Monitor (DSEM) ist es, einen Überblick über die Potenziale, Rahmenbedingen und Bedürfnisse von Social Entrepreneurship in Deutschland zu geben. Michael Wunsch, Initiator des DSEM, weiß: “Entscheidungsträger*innen brauchen Daten. Durch den DSEM versorgen wir sie mit Informationen, damit sie sich für eine Verbesserung der Rahmenbedingungen von Sozialunternehmen einsetzen können.”

Zahlen, Fakten und gute Beispiele

Wie überzeugst Du Dein Gegenüber von einer guten Sache oder etwas das Dir wichtig ist? Genau: Mit Daten, Fakten und guten Beispielen! Der SEND e.V. setzt sich für bessere Rahmenbedingungen im Social Entrepreneurship Sektor ein. Im Hinblick auf die anstehende Bundestagswahl 2021 und die Gespräche mit der Politik, ist eine Datengrundlage über die Potenziale, Rahmenbedingungen und Bedürfnisse von Sozialunternehmen in Deutschland wichtig. Und genau diese werden im DSEM befragt und untersucht. “Besonders mit Hilfe von Erkenntnissen, was der Sektor eigentlich braucht, können Verbesserungen der Rahmenbedingungen für Social Entreprises in Deutschland erreicht werden”, weiß Katharina Scharpe, Co-Autorin des DSEMs.

Macht mit bei der Umfrage!

Die Publikation dient Entscheidungsträger*innen aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft also als wichtige Handlungsgrundlage. Als Social Entrepreneurs könnt Ihr diese Datengrundlage schaffen, wenn ihr an der aktuellen Umfrage teilnehmt. Hier geht’s zur Umfrage.

Warum mitmachen?

  • Damit die Politik Social Entrepreneurs unterstützen kann braucht es mehr Fakten! Die Politik kann den Sektor nur unterstützen, wenn sie Zahlen über Social Entrepreneurship hat.
  • Für die Bundestagswahl 2021 brauchen wir gute Argumente – und eine überzeugende Datengrundlage. Der DSEM wurde im Bundestag, in Landtagen, in Ministerien, in Ämtern, bei Parteien, bei Stiftungen und Förderorganisationen verwendet und hat maßgeblich zur Glaubwürdigkeit unserer Forderungen beigetragen.
  • Um auf die Herausforderungen für SocEnts in der Corona-Krise aufmerksam zu machen.
  • Die Daten informieren Entscheidungsträger, welche Unterstützung Social Entrepreneurs für ihre Arbeit brauchen. Auch Verwaltungen und Wirtschaftsförderungen nehmen sich verstärkt dem Thema an. Um Entscheidungen für den Sektor zu treffen, brauchen sie Daten.
  • Durch europaweite Partnerschaften gibt es auch den ESEM, durch den wir Länder miteinander vergleichen können.

Zur Auswertung des DSEM 2019 geht es hier.

Tamara Schiek

Kommentar hinterlassen zu "Macht mit beim 3. Deutschen Social Entrepreneurship Monitor"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*