lotte & klara in der place2help-Interviewreihe

© 'lotte & klara

place2help Rhein-Main bringt innovative Projekte mit finanziellen Förderern aus der Region zusammen. Auf der Plattform werden Projekte verschiedener Crowdfunding-Plattformen gebündelt und in der Region sichtbar gemacht. Im Rahmen der Interview-Reihe „place2help Rhein-Main– Crowdfundingprojekte aus der Region stellen sich vor“ stellen sich die Projektinhaber unseren Fragen. Heute steht Katharina Kalla von lotte & klara Rede und Antwort.

Um was geht es in Eurem Projekt „’lotte & klara – regional & unverpackt“?

Der bereits bestehende Regionalladen ‘lotte und die Iniziative Unverpacktladen Tante Klara schließen sich zusammen, um den Themen Regionalität und Unverpackt ein Zuhause zu geben. Es wird alles für den täglichen Bedarf geben. Denn es reicht nicht über Umweltschutz zu reden, wir müssen unser Kaufverhalten ändern. Dafür wollen wir einen Ort schaffen der zum verweilen, austauschen, informieren und entdecken einlädt.

Was treibt Euch an?

Wir sind davon überzeugt, dass es Projekte braucht, in denen mit Freude und Leidenschaft gemeinsam an zukunftsfähigen Alternativen zum Kapitalismus gearbeitet wird.

Warum gerade Crowdfunding?

‘lotte und klara ist Teil des Regionalen Ernährungs-, Kultur- u. Informationszentrums (Rekiz e.V.) in der Wormser Innenstadt. Der Verein arbeitet daran, einen Ort der Begegnung zu schaffen. Konsequent unverpackte Produkte anzubieten ist noch mit viel Idealismus und Arbeitseinsatz verbunden, daher nur bedingt wirtschaftlich. Gleichzeitig aber unglaublich wichtig, um ressourcenschonende Konsumalternativen zu gestalten. Daher ist es ein natürlicher Schritt das nötige Geld aus der Gesellschaft heraus zu generieren. Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit uns durch Know How, Arbeitskraft und Sachspenden zu unterstützen. So bekommen wir zum Beispiel die Homepage und Computerhardware von einer Agentur geschenkt.

Was werdet Ihr mit dem Geld anfangen?

  • Fundingziel 10.000€: Renovierung und Ausbau der Verkaufsräume des Regionalladens. Die Ladenausstattung wird um ein Unverpacktsystem erweitert. Anschaffung von Kasse und Waage. Einkauf des Grundsortiments.
  • Fundingziel 15.000€: Kühlsystem, um auch gekühlte Ware (z.B. Molkereiprodukte) anbieten zu können sowie eine Erweiterung des Sortiments z.B. um Hygiene- und Haushaltsprodukte.

Was ist aktuell die größte Herausforderung für Euch?

Definitiv den Social Media Seiten wie facebook und Instagram gerecht zu werden. Wir müssen uns alle zusammenreißen regelmäßig präsent zu sein.

Welchen Tipp würdest Du anderen Crowdunding-Projekten mit auf den Weg geben?

Du musst nicht alles alleine machen, finde Gleichgesinnte, schließe dich zusammen und sei mutig!

Kommentar hinterlassen zu "lotte & klara in der place2help-Interviewreihe"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*