Kultur-&Kreativpiloten Deutschland 2019: Das sind die 32 Titelträger*innen

Credits: u-institut/William VederCredits: u-institut/William Veder

Zum zehnten Mal zeichnet die Bundesregierung Deutschlands kreativste Köpfe, ihre innovativen Ideen und ihre individuellen Unternehmer*innen-Persönlichkeiten als Kultur- und Kreativpiloten Deutschland im Berliner Westhafen aus. Über 400 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur feiern gemeinsam das 10-jährige Bestehen der einzigen Auszeichnung für die Kultur- und Kreativwirtschaft.

Die Auszeichnungsveranstaltung bildet den Startschuss für das erste „Forum Kultur- und Kreativwirtschaft 2019“ am 13. November 2019 unter der Leitung von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Prof. Monika Grütters.

Sie sind die Vordenker

„Eine Idee entwickelt ihre Kraft, wenn sich Expertise, Einfallsreichtum und Risikobereitschaft verbinden”, sagt Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie. „Genau darin besteht die Kernkompetenz der Kultur- und Kreativpiloten Deutschland. Sie stehen für den ‚Creative Impact‘, der so wichtig für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Zukunft unseres Landes ist. Sie sind Vordenker für Kernthemen wie Kreislaufwirtschaft, Digitalisierung und Mobilität.” Inklusion und Integration, Female Empowerment, Nachhaltigkeit und digitale Technologien stehen bei den Titelträger*innen im Jubiläumsjahr dabei besonders im Fokus.

Vielfalt bei den Kultur- und Kreativpiloten

Ihr individuelles Unternehmertum zeigen die diesjährigen Titelträger*innen, darunter TUTAKA – zwei junge Hamburgerinnen, die mit ihren nachhaltigen Produkten das Gastgewerbe revolutionieren wollen. Die Gründer*innen von CRCLR, einem Zentrum für zirkuläre Wirtschaft, schmieden sinnvolle Konzepte zu Themen wie Ressourcenknappheit, Klimawandel und soziale Ungleichheit. Ebenfalls ausgezeichnet wurden Knärzje (wir berichteten bereits hier) – ein Gründungsteam, das aus Brotresten geschmackvolle Biersorten braut. Die Titelträger*innen von Living Brain dagegen beschäftigen sich mit der kognitiven Rehabilitation neurologischer Erkrankungen, indem sie modernste VR-Technologien verwenden: „Wir möchten dafür sorgen, dass der Patient zurück in den Mittelpunkt rückt. Dies wollen wir spielerisch mit Wissenschaft und moderner Technologie erreichen.”

Ein Mentorin-Programm unterstützt die Unternehmer*innen

In den vergangenen Monaten haben sich die 32 Ausgezeichneten gegen mehr als 800 Mitbewerber*innen durchgesetzt und gehören nun zu den 320 gekürten Unternehmer*innen aus zehn Jahren erfolgreicher Auszeichnung. Sie profitieren neben der bundesweiten Aufmerksamkeit von einem weitreichenden Expert*innen-Netzwerk der Kultur- und Kreativwirtschaft und erhalten ein individuell zugeschnittenes, einjähriges Mentoring-Programm, das sie in ihrer unternehmerischen Entwicklung unterstützt.

Startschuss für das „Forum Kultur- und Kreativwirtschaft”

Am 13. November 2019 fand das erste „Forum Kultur- und Kreativwirtschaft 2019” unter der Leitung von Peter Altmaier und Monika Grütters in Berlin statt. Ziel der Veranstaltung ist, Lösungsansätze aus der Branche für die Förderung von Innovationen zu diskutieren, um einen nachhaltigen Dialogprozess über die Relevanz Kreativer und kreativer Denkmodelle anzustoßen. Paneldiskussionen und Impulsvorträge geben den Akteuren eine Bühne und ermöglichen eine enge Vernetzung unter Kreativen, Vertretern anderer Branchen sowie dem politischen

1 Kommentar zu "Kultur-&Kreativpiloten Deutschland 2019: Das sind die 32 Titelträger*innen"

  1. Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*