Die Jourvie App unterstützt bei der Therapie von Essstörungen

JourvieBild: Felix Strosetzki

Die App der gemeinnützigen Initiative Jourvie soll durch praktische und diskrete Protokolle, sowie Bewältigungsstrategien und Motivation für die schwierigen Momente, Menschen mit Essstörungen in ihrer Therapie unterstützen.

Die Idee der Jourvie App

2014 wurde Jourvie offiziell gegründet. Die Idee zur App kam der Gründerin Ekaterina im Zuge ihrer Master-Arbeit, die sich damit beschäftigte, wie man digitale Technologien nutzen kann, um die Therapie von Essstörungen zu verbessern. Ein wichtiger Bestandteil der Therapie bei einer Essstörung, ist das regelmäßige Führen eines Protokolls über das Essverhalten. Um dies diskreter und einfacher zu gestalten wurde die Jourvie App entwickelt, die mit nur wenigen Klicks das protokollieren erleichtert.

Wie das ganze funktioniert

In einem digitalen Essprotokoll wird festgehalten, wo und wann man gegessen hat, die einhergehenden Gedanken und Gefühle sowie der Hunger und die Sättigung. Diese Daten werden im Archiv gespeichert, sodass man sie immer einsehen und seinem Therapeuten schicken kann. Weiterhin bietet die Jourvie App Bewältigungsstrategien an, die bei schwierigen Situationen wie z.B. Heißhungerattacken, Drang zum Überessen oder Drang zum Erbrechen als Hilfe oder Motivation dienen. Dies können zum Beispiel Bilder oder Zitate sein. Außerdem enthält die App Erinnerungsfunktionen.

Positives Feedback

Bereitschaft von Fachexperten die Jourvie App in den Therapiealltag zu integrieren besteht: Es gab bereits erste Auswertungen mit der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kinder und Jugendalters an der Charité Universitätsmedizin. Auch von Betroffenen gab es positives Feedback. Bisher gibt es die App nur für Android Smartphones, im Sommer soll aber eine Version für das iPhone hinzukommen.

Kommentar hinterlassen zu "Die Jourvie App unterstützt bei der Therapie von Essstörungen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*