Human Immortality Project

Human Immortality Prject

Ewig leben. Das ist der Traum vieler Menschen und immer wieder Thema von Romanen und Filmen. Doch ist es wirklich möglich? Das Human Immortality Project arbeitet genau an diesem Plan – das Altern zu besiegen.

Schon heute kann in den Alterungsprozess eingegriffen werden.

Matthias Kranz

Das Berliner Startup, rund um Matthias Krenz, steigt in das Rennen um die Technologie für das ewige Leben mit ein. Das Human Immortality Project sieht seine gesellschaftliche Aufgabe darin, das Wissen für Langlebigkeit nicht in die Hände großer Konzerne fallen zu lassen, sondern es allen zugänglich zu machen.
Schon heute gibt es biotechnologische Möglichkeiten, um in den Alterungsprozess einzugreifen und ihn positiv zu beeinflussen. Mit dem heutigen medizinischen Wissen können Ärzte Krankheiten heilen, Prozesse verlangsamen und Menschen für eine gewisse Zeit am Leben erhalten. Wissenschaftler haben bereits an unterschiedlichen Lebewesen gezeigt, dass sich die gesunde Lebensspanne erheblich verlängern lässt. Die Weiterentwicklung dieser Technologien für medizinische Zwecke würde viele krankheitsbedingte Leiden und den trostlosen Alterstod ersparen.

Der menschliche Organismus ist so beschaffen, dass er sich nach einer bestimmten Zahl von Jahren gewissermaßen selbst vernichtet. Die Körperzellen folgen einem inneren Programm, in dem sich die chemische Aktivität verändert. Dadurch werden immer seltener Reparaturmechanismen genutzt und es enstehen immer seltener neue Zellen durch Zellteilung.
Dadurch unterscheidet sich der Mensch beispielsweise von Einzellern wie das Pantoffeltierchen. Diese haben die theoretische Möglichkeit, Milliarden Jahre zu leben, weil sie sich immer wieder teilen.

Das Human Immortality Project steht für Transparenz

2013 gründete Google die Firma Calicolabs, deren einziges Ziel es ist, das Altern zu besiegen. Es steht mittlerweile außer Frage ob es möglich ist, die einzige Frage ist nur: Wann? Google veröffentlicht bei diesem Forschungsvorhaben keine Ergebnisse oder Arbeitspläne. Diese Politik der Geheimhaltung weckt unliebsame Eindrücke. Jeder kann sich ausmalen wo das am Ende hinführen kann: Unregulierte experimentelle Technologie, nur für die Superreichen natürlich.

Die neu gegründete HIRA Human Immortality Research Association gGmbH will das nicht hinnehmen und startet mit ihrem Projekt eine Gegeninitiative. Wird ewiges Leben vielleicht schon bald möglich sein?

Kommentar hinterlassen zu "Human Immortality Project"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*