GreenLab und nearBee sind „die nächsten Ben&Jerry´s!“

Die Ben & Jerry´s 2015Copyright: http://www.benjerry.de

…and the Winner is: Nö, nicht „is“ sondern „are“ nearBees aus München (http://nearbees.de/) und das GreenLab Berlin (http://greenlab.berlin/). Die Knuspereis-in-Pappbecher-Fairtrade-Marke Ben & Jerry´s hat in Deutschland dieses Jahr zum dritten Mal in Folge den Wettbewerb „Bist du der nächste Ben & Jerry´s?“ ausgeschrieben. Und diesmal wurden hierbei erstmals gleich zwei Ideen zu Gewinnern gekürt!

Bereits als die Freunde Ben Cohen und Jerry Greenfield in den 70ern anfingen, ihr selbstgemachtes Ben & Jerry´s-Eis zu verkaufen, war es ihnen wichtig, ihr kleines Unternehmen auf sozial und ökologisch verantwortungsvolle Weise zu führen. Aus ihrem Shop in Vermont wurde eine internationale Eis-Marke, die ihre Social Mission nach wie vor ernst nimmt.

Dieses Jahr haben es 24 Sozialunternehmen aus fünf europäischen Ländern (neben Deutschland auch Großbritannien, Frankreich, Schweden, Niederlande) in die letzte Runde des Wettbewerbs geschafft. Zwei Social Start-Ups gewannen in dem Wettbewerb zum nächsten Ben & Jerry´s 2015 den deutschen Preis. Auch für die anderen vier Länder wurden zwei Gewinner nominiert.

Blühende Nachbar(land)schaften

Die Sozialunternehmerin Viktoria Schmidt sagt über die Idee nearBees, dass es den Honigverkauf radikal einfach macht. „Dank unseres Onlinemarktplatzes und einer versandoptimierten Honigverpackung finden Imker und Honigliebhaber bequem zusammen – für eine transparente Herkunft, faire Honigpreise und eine lebenswerte, blühende Nachbarschaft.“ Leckeren Honig gibt´s so per Brief(!) und gleichzeitig hilft man dabei, lokale Imker zu unterstützen und so das Bienensterben aufzuhalten. Dies ist die Vision der Gründergruppe. Hier berichtete social-startups.de bereits über nearBees.

In der Nähe von Berlin produzieren Daniel Kania und seine beiden Mitgründerinnen von GreenLab Berlin aus Abfällen der Kakaoproduktion den Festdünger „Pimp My Gärtchen“ und den Flüssigdünger „Blümchenfutter“. Die pushenden Mixturen für Balkon- und Gartenpflanzen riechen tatsächlich nach Schokolade. Giftfreies Upcycling von Bioabfall und eine eigene Ernte in Bioqualität sind die Vorteile für Umwelt, Mensch und Wirtschaft. Neue Abfälle entstehen nicht bei der Düngerherstellung.

https://www.youtube.com/watch?v=GJZv6WQirhU

“Bist du der nächste Ben & Jerry´s?”

Die Firma mit dem Eis aus umweltfreundlich hergestellten und fair gehandelten Zutaten fördert seit ein paar Jahren junge Europäer und ihre Ideen, damit sie mit ihren Social Business-Ideen die Welt ein bisschen besser machen. Ihnen und ihren prämierten Geschäftsmodellen soll der Start ins Social Business erleichtert werden. Ihre Ideen sind bei der richtigen Herangehensweise wirtschaftlich tragfähig und gleichzeitig sozial und ökologisch nützlich.

Der Weg zu großer Bekanntheit, einem gut funktionierenden Produkt und sozioökologischem Erfolg wird für GreenLab Berlin und nearBees nun intensiv ausgebaut. Marketing- und Crowdfunding-Experten von Ashoka helfen den Unternehmern bei der Entwicklung ihrer Crowdfunding-Kampagnen. Ben & Jerry’s unterstützt diese Kampagnen finanziell mit 20 % des Crowdfunding-Ziels (mit maximal 10.000 € pro Projekt). Vor allem aber ruft Ben & Jerry´s all seine Fans dazu auf, die Kampagnen ebenfalls zu unterstützen und so zwei großartige Projekte einen riesigen Schritt voranzubringen.

Die Jung-Sozialunternehmer von GreenLab Berlin und nearBee sammeln Spenden über das Crowdfunding-Portal startnext ein (hier geht´s zur Crowdfundingseite vom GreenLab Berlin und hier zu der des Sozialunternehmens nearBee).

Kommentar hinterlassen zu "GreenLab und nearBee sind „die nächsten Ben&Jerry´s!“"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*