In eigener Sache: Gießen besser machen – Kooperation mit dem TIG

Antje Bienert und Christian Deiters freuen sich über die Kooperation

Seit Jahren berichten wir als ein wichtiges Medium über nachhaltige und soziale Startups, stellen Gründer und Initiativen vor – ehrenamtlich, nebenberuflich und hoch motiviert. Was wir bisher erreicht haben, macht uns mächtig stolz. Zusammen mit dem Technologie- und Innovationszentrum Gießen GmbH (TIG) geht da noch deutlich mehr.

Aus diesem Grund möchten wir uns etwas breiter aufstellen. Keine Sorge: Gewohnt berichten wir über tolle Startups, Projekte und Initiativen im Bereich Green Economy und Social Entrepreneurship. Gerade Social Entrepreneurship befindet sich aber an einem Wendepunkt – nach einer Untersuchung der KfW gab es im Jahr 2017 rund 154.000 junge Sozialunternehmer mit rund 108.000 Unternehmen, darunter besonders viele Startups. Auch die Politik hat den Begriff z.B. in dem neuen hessischen Koalitionsvertrag zwischen der CDU Hessen und BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN verankert. Mit SEND e.V. hat sich ein Netzwerk für Social Entrepreneure und Social Startups in Deutschland gebildet.

Für uns ein klares Zeichen: Hier bewegt sich viel. Aus diesem Grund möchten wir nicht nur mit Beiträgen und Informationen die Szene fördern. Nein, wir wollen mehr. Viel mehr. Daher werden wir mehr auf Lokalität setzen.

Social Entrepreneurship Meetup Göttingen

So haben wir Ende 2018 mit Südniedersachsen-Innovationscampus (SNIC) und Startup Göttingen das Social Entrepreneurship Meetup ins Leben gerufen – eine lokale Veranstaltungsreihe, die in spannenden Vorträgen über das Thema informiert. Das Ziel: Soziales Unternehmertum in Göttingen und in Südniedersachsen stärken. So referierte Tamara Schiek, Mitarbeiterin im SNIC und ehrenamtliche Redakteurin bei social-startups.de, über die Bedeutung von sozialen Unternehmen im 21. Jahrhundert. Anschließend zeigte Viva Brunnert, wie Sozialunternehmen agieren und Gründungsinstrumente in der Region nutzen können. Gespickt sind die Veranstaltungen immer mit Startups, die ihre Erfahrungen weitergeben – so wie das lokale Schüler-Startup FairCup.

social-startups.de und TIG – Gemeinsam für mehr soziale Innovationen in Gießen

Nun ein weiterer Meilenstein: Zusammen mit dem Technologie- und Innovationszentrum Gießen gehen wir eine umfassende Kooperation ein, um die Themen Nachhaltigkeit und Social Entrepreneurship in der Universitätsstadt Gießen voran zu bringen. Das schließt eine finanzielle Förderung unserer Plattform mit ein. Gerade die Nähe zur Justus-Liebig-Universität Gießen und der Technischen Hochschule Mittelhessen bieten hervorragende Startmöglichkeiten für Social Entrepreneurship und junge Gründer. Was aber hier bisher fehlt, ist ein regionales LAB, welches auch soziale Innovationen zulässt und diese ausreichend unterstützt. 

Genau hier kann das TIG helfen. Neben einem umfassenden Service-, Beratungs- und Weiterbildungsangebot (Gründerstammtisch Gießen, Gießener Existenzgründertag TIG Start-Up, Workshopreihe TIG akademie, MAGIE Makerspace Gießen) bietet das TIG z.B. sowohl ein großes Unterstützungsnetzwerk als auch auf ca. 6.000 m² Platz für junge Unternehmen und Startups.

Platz, der nach unserer Meinung durchaus für auch nachhaltige und soziale Startups verwendet werden kann. Antje Bienert, Geschäftsführerin des TIG, stimmt hier zu: “Social Entrepreneurship trägt entscheidend zur Lösung unserer vielfältigen gesellschaftlichen und ökologischen Probleme bei und sollte auf breiter Basis unterstützt werden. Wir möchten auch in der Region Gießen ein Zeichen für soziale Gründungen setzen”.

Gemeinsam werden wir über die nächsten Monate Wege und Angebote erarbeitet, um die nachhaltige Startup-Szene im Raum Gießen zu fördern. Neben Netzwerkbildung, gezielte Berichterstattung, Events und Beratungsangebote wollen wir auch hohe politische und gesellschaftliche Aufmerksamkeit für das Thema Social Entrepreneurship erreichen.

Kommentar hinterlassen zu "In eigener Sache: Gießen besser machen – Kooperation mit dem TIG"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*