GENERATION-D fördert Sozialunternehmer von morgen

generationdcopyright: generation-d.org

Bis zum 31.03.2017 sind Studenten und Young Professionals aller Fachrichtungen dazu aufgerufen, sich beim Ideen-und Startup-Wettbewerb für Social Entrepreneurship GENERATION-D zu bewerben. Gründungsideen sollten aus den Bereichen Bildung, Umwelt, Gesundheit und soziale Gesellschaft stammen.

Der Wettbewerb

Ulrich Schäfer, Leiter der Wirtschaftsredaktion der Süddeutschen Zeitung, bringt es auf den Punkt: „Die Wirtschaft muss sich mehr denn je verändern. Und wer könnte dazu besser beitragen als junge Menschen?“. Deswegen hat es sich der Talentwettbewerb GENERATION-D zur Aufgabe gemacht, Gründungsideen junger Menschen, die einen gesellschaftlichen Mehrwert erzielen wollen, zu fördern. Es winken Preisgelder bis zu 10.000 Euro. Doch das ist nicht alles. Die Gewinner werden beim finalen Pitch-Tag in München gekürt und mit Netzwerk, Coaching und medialer Aufmerksamkeit in ihrer Gründung unterstützt. So kann man erleben, wie die eigene Idee von professioneller Seite gewürdigt und gefördert wird.

Hintergründe des Projekts

Schon seit 2008 fördern ehrenamtliche Stipendiaten der bayerischen EliteAkademie mit GENERATION-D Changemaker von morgen. Namenhafte Kooperationspartner und Unterstützer, wie das Referat für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München oder die Süddeutsche Zeitung, arbeiten mit GENERATION-D zusammen. Gewinner der letzten Jahre sind unter anderem Green City Solutions (pflanzenbasiertes Luftreinigungssystem in vertikalen Werbetafeln zur Feinstaubfilterung in Großstädten), Social Bee (Arbeitsintegration und Fortbildung für Flüchtlinge) oder Sunté (Elektrifizierung togolesischer Krankenstationen).

Wie läuft es ab?

Der Wettbewerb startet mit einer mehrmonatigen schriftlichen Bewerbungsphase, die bereits im Januar begonnen hat. Die eingesendeten Bewerbungen werden vom GENERATION-D Team sowie von den Alumni’s gesichtet und bewertet. In Phase 2 werden die 20 besten Teams zum Telefoninterview eingeladen, 7-10 Teams kommen in die nächste Runde. Die Gewinner des Telefoninterview präsentieren die Gewinnerideen beim Pitchtag vor der Jury. Bei der darauffolgenden Jury-Besprechung wird über die Verteilung des Preisgeldes entschieden.

Was muss man mitbringen?

In welcher Phase sich das Projekt befindet ist nicht von Bedeutung. Wichtige Kriterien sind viel mehr die unternehmerische Motivation des Teams und der gesellschaftliche Mehrwert der Idee. Natürlich muss die Idee realistisch, umsetzungsorientiert konzipiert und ins Detail durchdacht sein. Außerdem sollte eine Umsetzung in naher Zukunft verfolgt werden und ein Interesse an einer langfristigen Wirkung bestehen. Zudem ist es wichtig, dass das Projekt mit einem angemessenen Planungshorizont versehen ist. Ihr fühlt euch angesprochen? GENERATION-D freut sich auf Eure Bewerbung.

Kommentar hinterlassen zu "GENERATION-D fördert Sozialunternehmer von morgen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*