Gemeinsam Bio versendet Lebensmittel und Haushaltsprodukte – und zwar nachhaltig

© Gemeinsam Bio

„Ich würde ja Bio-Produkte kaufen, aber die sind immer so teuer“ – wie oft hören wir diese Ausrede. Klar für Wenigverdiener, Schüler, Studenten und einige Rentner wird es mal knapp am Monatsende, aber deswegen auf Bio verzichten, muss auch nicht sein. Mit dem genialen Konzept von Gemeinsam Bio hat nun keiner mehr eine Ausrede kein Bio zu kaufen. In ihrer aktuellen Crowdfundingkampagne gehen sie einen Schritt weiter Richtung Nachhaltigkeit.

Gemeinsam Bio ist der kleine Lebensmittelladen im Internet. Gehandelt werden hier rein biologische und nachhaltige Produkte. Aus dem Sortiment von über 7.000 Produkten kann zwischen Naturkosmetik, Hygieneartikel, Haushaltswaren, Nonfood, Ätherische Öle, Lebensmittel und Getränke gewählt werden. Nur Obst und Gemüse fehlen noch auf der Liste, da sie aufgrund der Frische ein logistisches Problem darstellen. Aber auch daran wird gearbeitet. Angestrebt sind Kooperationen mit regionalen Partnern für die regionale und saisonale Belieferung. Hinter der Idee stecken Leonhard und Leon.

Wie funktioniert eine Mitgliedschaft?

Für eine normale Jahresmitgliedschaft von 149 Euro (die ermäßigte beträgt 89 Euro) bekommt man bei Gemeinsam Bio fast alles rund um Lebensmittel und Getränke. Mittlerweile gibt es auch eine Kosmetik- und Pflege-Mitgliedschaft, die jährlich 49 Euro kostet. Klingt insgesamt viel? Ist es aber nicht. Denn sowohl durch den Community-Gedanken, als auch das Konzept, was hinter Gemeinsam Bio steckt, erhalten die Mitglieder bis zu 40% Rabatt gegenüber den Produkten im Einzelhandel. Wie das funktioniert? Ganz einfach: Zunächst einmal lässt Gemeinsam Bio die Zwischenstation „Einzelhandel“ außen vor. Alle Mitglieder bestellen über die Plattform ihre Produkte. Gemeinsam Bio gibt die Bestellung als Großbestellung direkt an den Großhandel weiter. Somit entfällt die Gewinnmarge des Einzelhandels. Hinzu kommt: Je mehr Mitglieder mitmachen, desto mehr Bestellungen gehen logischerweise ein. Der Vorteil daran ist, dass Gemeinsam Bio somit größere Abnahmen bei dem Großhandel erzielt und dadurch bessere Konditionen aushandeln kann. Diese Ersparnisse wirken sich direkt auf die Preise für die Mitglieder aus, da Gemeinsam Bio die Rabatte an die Mitglieder weiter gibt. Und ruck zuck hat man durch diese ganzen Ersparnisse den Mitgliedschaftsbetrag wieder drin. Im Video wird noch mal erklärt, wie es genau funktioniert:

 

Wer keine Lust auf den Mitgliedschaftsbetrag hat, für den gibt es folgenden Tipp: Bei werben eines Freundes, gewährt Gemeinsam Bio 50% Rabatt auf die Jahresmitgliedschaft. Bringst du zwei Freunde mit, bekommst du sogar 100% Rabatt auf die Jahresmitgliedschaft. Außerdem wächst so die Community weiter und es warten weitere Rabatte auf alle Mitglieder.

Die Ware kommt direkt nach Hause geliefert

Bestellt man bei Gemeinsam Bio, werden diese anschließend direkt nach Hause geliefert. In der Regel dauert eine Sendung zwischen drei und fünf Werktage und es gibt keinen Mindestbestellwert. Die Bestellpreise sind fix, eine Bestellung bis zu einem Gewicht von 30kg kostet knapp acht Euro. Geliefert wird das ganze mit DPD, welche selbst mit einem klimaneutralen Transport werben (mehr dazu könnt ihr hier lesen). Dennoch sollten die Mitglieder darauf achten eine Großbestellung einzelnen Bestellung vorzuziehen. Versendet wird das ganze derzeit in normalen Paketen. Die Gründer haben sich vorgenommen das nun aber zu ändern.

Ein Crowdfunding folgt dem anderen

Die Herstellung normaler Versandkartons ist verbunden mit Zellstoff, Energie und Chemie. Hinzu kommt Verpackungsmaterial zum Schutz vor Beschädigungen. Gemeinsam Bio möchte in ihrer aktuellen Crowdfundingkampagne, welche noch bis zum 07.11.2018 läuft sogenannte Mehrwegversandt-Boxen in verschiedenen Größen finanzieren. Der Vorteil: Wie der Name schon sagt, können diese Boxen mehrmals verwendet werden. In ihrer Art sind sie für über 1.000 Bestellungen einsetzbar. Sobald die Boxen ihren Lebenswillen aufgeben, werden sie zu 100% wiederverwendet. Die Boxen werden geschreddert und direkt zu neuen Boxen verarbeitet. Außerdem bieten sie den Vorteil, dass aufgrund der Innenausstattung der Boxen weniger Produkte zu Bruch gehen können. Um die leeren Boxen zurück zum Absender zu bringen, können die Mitglieder diese einfach beim nächsten Paketshop abgeben oder dem Lieferanten direkt wieder mitgeben.

Das aktuelle Crowdfunding ist für die beiden Gründer übrigens nicht das erste dieses Jahr. Bereits im Januar hatten sie ein erfolgreiches Crowdfunding, welches ihnen das Konzept und die letztendliche Gründung ermöglichte. Und es wird voraussichtlich auch nicht das letzte sein. Alle ihre Produkte bieten sie zu Selbstkostenpreise an, sie selbst verdienen nichts an den Produkten. So finanziert der Ausbau der verschiedenen Bereiche oftmals die Crowd. Ihr erfahrt unter anderem bei uns, wenn Gemeinsam Bio wieder eine tolle Idee hat, ihr Geschäftsmodell weiter auszubauen und wünschen viel Erfolg bei der aktuellen Kampagne!

1 Kommentar zu "Gemeinsam Bio versendet Lebensmittel und Haushaltsprodukte – und zwar nachhaltig"

  1. Bioprodukte erschwinglicher zu machen und so mehr Leuten zur Verfügung zu stellen, ist ein guter Gedanke, wenn dadurch nicht kleine Biobetriebe wegen Preisdruck im Großhandel den größeren weichen müssen. Das wäre wichtig zu prüfen.
    Aber werden nicht durch die Lieferungen nach Hause mehr Wege durch Lieferfahrzeuge zurückgelegt, als wenn sie zu einem Einzelhändler führen? Und sind nicht eh schon die Straßen wegen des enormen Anstiegs an Einzellieferungen überlastet?
    Wer z.B. gegen die Energiegewinnung durch Braunkohle und für Abgasfilter bzw. allgemein für einen geringeren CO2-Ausstoß ist, sollte nicht auf persönlicher Ebene das Gegenteil tun. Bessere Planung der Einkäufe und evtl. das Leihen von Lastenfahrrädern für Großeinkäufe etc. erleichtern den Aufwand für Einkäufe ungemein – ohne dafür seinen Beitrag zum CO2-Ausstoß zu leisten.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*