Foodtruck will Lebensmittel retten

Foto: ShoutOutLoud

313 Kilogramm Lebensmittel werden pro Sekunde in Deutschland weggeworfen. Der Großteil genießbar, und deshalb vermeidbar. Muss nicht sein findet Daniel Anthes und plant deswegen als Teil des gemeinnützigen Vereins ShoutOutLoud einen Foodtruck, der Lebensmittel vor dem Müll rettet.

ShoutOutLoud geht es mit dem Foodtruck darum, das Thema Lebensmittelverschwendung in ein neues Licht zu stellen, welches einer breiten Masse zugänglicher ist. Bewusstseinsbildung und Achtsamkeit können auf diese Weise spielend leicht mit Genuss verbunden werden, wodurch der Intention, Lebensmitteln mit mehr Wertschätzung zu begegnen, ein potentiell größerer Impact zugeschrieben werden kann.

Deshalb soll der Foodtruck auch neben seinen regelmäßig wiederkehrenden Auftritten auf Streetfood und Wochenmärkten zum Zwecke des Verkaufs von Speisen sowie dem Angebot von Catering-Services auch als Pop-up Think Tank funktionieren: Unternehmen, Schulen oder sonstige Organisationen können die Resteküche engagieren, um sich im Rahmen einer Veranstaltung intensiver mit dem Thema Lebensmittelverschwendung auseinanderzusetzen. Workshop-artige Settings vermitteln relevantes Wissen durch Impulsvorträge, Diskussionen und Live-Cooking.

Finanzierung mit Crowdfunding

Als gemeinnütziger Verein verfügt Daniel Anthes aktuell nicht über die notwendigen finanziellen Mittel, um sein Projekt umzusetzen – daher läuft aktuell eine Crowdfunding-Kampagne auf dem Portal Startnext. Die Fundingschwelle liegt für das Projekt bei 30.000 Euro – sollten sogar 50.000 Euro erreicht werden, können die Streetfood-Verkäufer sich etwas dazu verdienen und gleichzeitig fließt noch Geld in soziale Projekte aus dem Partnernetzwerk.

Die Kampagne läuft noch bis zum 20.01.2017!

Kommentar hinterlassen zu "Foodtruck will Lebensmittel retten"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*