Direkter Draht zwischen Bauern und Verbrauchern für eine faire Milch

Bild von Pete Linforth auf Pixabay

„Wo kommen unsere Lebensmittel her? Wie werden sie produziert? Wo geht unser Geld hin und wofür?“. Das fragen sich viele VerbraucherInnen in Deutschland. Was wäre, wenn Verbraucher Transparenz und Mitbestimmung bei Produktion und Vermarktung von Lebensmitteln erreichen und damit die Kontrolle über ihre Ernährung zurückerlangen könnten?

Einen Weg dahin zeigt die Initiative „Du bist hier der Chef!“ auf (wir berichteten bereits hier darüber), deren erster Produkt-Fragebogen seit Mitte Dezember online abrufbar ist. Ab sofort dürfen Verbraucher selbst entscheiden, was ihnen bei der Milch wichtig ist, wie diese produziert werden soll und zu welchem Preis sie bereit wären, sie zu kaufen. Ziel ist die Gestaltung eines wertvollen, fairen und nachhaltigen Produkts, das als Frisch- und H-Milch, in den Varianten vollfett und fettarm angeboten wird.

Die Fragen wurden zusammen mit Verbraucher und Landwirte entwickelt

„Die Milch bietet die Möglichkeit, viele der wichtigen Themen unserer Bewegung wie Umweltschutz und Biodiversität, Tierwohl, Vergütung für die Landwirte gemeinsam anzugehen“, erklärt Nicolas Barthelmé, Gründer der Initiative. „Der aktuelle Milchpreis erlaubt es vielen Milchbauern in Deutschland nicht, kostendeckend zu produzieren. Ein Bündnis zwischen Verbrauchern und Landwirten soll dies verändern.“ Die acht Fragen des ersten Produkt-Fragebogens wurden von Verbrauchern, Landwirten und einer Molkerei zusammen entwickelt: Dürfen die Kühe auf die Weide? Was wird den Tieren verfüttert und woher kommen die Futtermittel? Wie fair sollen Landwirte entlohnt werden? Welche Qualität soll die Milch haben: konventionell oder biologisch? Wie nachhaltig soll die Verpackung sein? Welche Zukunftsmaßnahmen – Umstellung auf Weidehaltung, auf ökologische Landwirtschaft oder auf muttergebundene Kälber-Aufzucht – sollen prioritär mitfinanziert werden?

Frankreicht dient als Vorbild

Auf der Internetseite kann jeder kostenlos über die relevanten Produktmerkmale mitentscheiden und gleichzeitig sehen, wie sich der Preis der Milch entsprechend verändert. „Wenn wir etwa 5.000 ausgefüllte Fragebögen erreicht haben, fassen wir die Ergebnisse in einem Pflichtenheft zusammen“, erklärt Barthelmé und ergänzt: „So schaffen sich die Verbraucher ihre Lieblingsmilch gewissermaßen selbst!“ Damit die „Verbrauchermilch“ dann auch den Weg in die Supermarktregale findet, wurden bereits Landwirte, Molkereien und Händler als Partner gewonnen. Vorbild für „Du bist hier der Chef!“ ist die französische Initiative „C’est qui le patron?!“, die im Jahr 2016 ebenfalls mit der Milch startete und inzwischen jährlich über 50 Millionen Liter absetzt. Das kommt 330 französischen Milchbauern zu Gute, die mittlerweile exklusiv für die Initiative produzieren und dafür eine faire und gerechte Vergütung zwischen 0,39€ und 0,41€ pro Liter erhalten.

Über „Die Verbrauchergemeinschaft e.V.“

„Die Verbrauchergemeinschaft e.V.“ ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Eltville am Rhein. Ziel des Vereins ist die transparente Mitgestaltung von nachhaltigen Produkten durch Verbraucher und die faire und gerechte Vergütung von landwirtschaftlichen Erzeugern. Mit der „Verbrauchermilch“ wird im Frühjahr 2020 das erste Produkt der Initiative unter der Verbrauchermarke „Du bist hier der Chef!“ auf den Markt kommen. Die Teilnahme/Abstimmung auf der Webseite ist für alle kostenlos. Zudem können besonders engagierte Verbraucher mit einer einmaligen Aufnahmegebühr von 1,- Euro ab sofort Vereinsmitglied werden und die Entwicklung der Initiative mitgestalten.

Kommentar hinterlassen zu "Direkter Draht zwischen Bauern und Verbrauchern für eine faire Milch"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*