„Deutschland rundet auf“ vergibt bis zu 2 Mio. Euro an gemeinnützige Projekte

© Deutschland rundet auf

Die gemeinnützige Stiftung „Deutschland rundet auf“ startete am 15. September 2018 ihre siebte bundesweite Ausschreibung um Fördermittel. Bewerben können sich gemeinnützige Projekte, die Hilfe zur Selbsthilfe für sozial benachteiligte Kinder und ihre Familien leisten, zum Beispiel durch Bildungs- und Integrationsarbeit. Das Fördervolumen liegt zwischen 200.000 und 300.000 Euro je Projekt. Bewerbungsschluss ist der 31. Oktober 2018.

„Unsere Vision ist eine Gesellschaft, in der alle Kinder faire Chancen auf Bildung und Teilhabe erhalten. Egal, woher sie kommen, egal ob ihre Eltern reich oder arm sind,“ sagt Nina Haensch, Geschäftsführerin von „Deutschland rundet auf“. „Wir legen den Fokus darauf, mit den Fördermitteln erfolgreiche Projekte regional und bundesweit auszubauen. So schaffen wir neue Strukturen, die dauerhaft möglichst viele Kinder und Jugendliche unterstützen.“

Die Förderkriterien

Die Stiftung fördert gemeinnützige Projekte, die

  • Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 0 und 21 Jahren unterstützen.
  • mindestens seit zwei Jahren arbeiten und ihren Erfolg durch eine Evaluation belegen können.
  • ein Konzept haben, das auf weitere Standorte übertragbar ist.
  • neben dem ersten Standort / der ersten Wirkungsstätte mindestens einen weiteren eigenständigen Standort /eine weitere eigenständige Wirkungsstätte aufgebaut haben (auch möglich in derselben Stadt).

Das Bewerbungsverfahren

Interessierte können sich seit dem 15. September 2018 ausschließlich online auf der Website von „Deutschland rundet auf“ bewerben. Alle Bewerbungen durchlaufen ein dreistufiges Prüfverfahren: Als erstes beurteilt ein Expertengremium die Anträge hinsichtlich der Förderziele von „Deutschland rundet auf“ und wählt auf dieser Grundlage für eine Förderung geeignete Projekte aus. Bei den ausgewählten Projekten erfolgt im Anschluss eine intensive Prüfung durch das unabhängige Analysehaus PHINEO hinsichtlich der Leistungsfähigkeit und des Wirkungspotenzials. Im Falle einer erfolgreichen Prüfung erhalten die Projekte das PHINEO Wirkt-Siegel. In letzter Instanz beschließt das Kuratorium von DEUTSCHLAND RUNDET AUF über die Förderung der Projekte.

Die Förderung

Die Stiftung „Deutschland rundet auf’“ sammelt Mikrospenden und leitet diese zu 100 Prozent ohne Abzüge von Verwaltungskosten an die förderfähigen Projekte weiter. Wenn das Spendenziel für ein Projekt erreicht ist, geht es mit der Sammlung für das nächste Projekt weiter. Die Ausschüttung der Gelder an die Förderprojekte erfolgt jeweils entlang eines vereinbarten Meilensteinplans. Für die Förderprojekte der Ausschreibungsrunde 2018 werden voraussichtlich ab September 2019 Mikrospenden gesammelt. Bisher hat „Deutschland rundet auf“ 30 Projekte ausfinanziert.
Alle Informationen gibt es hier.

Über „Deutschland rundet auf“

„Deutschland rundet auf“ hat das Ziel, faire Chancen für alle Kinder in Deutschland zu schaffen. Die gemeinnützige Spendenbewegung ermöglicht allen Menschen und Unternehmen in Deutschland, sich mit Mikrospenden für sozial benachteiligte Kinder zu engagieren. Alle Spenden werden zu 100% an geprüfte, gemeinnützige Projekte in Deutschland geleitet, die Kindern und ihren Eltern Hilfe zur Selbsthilfe leisten, zum Beispiel durch Angebote wie frühkindliche Bildung, Mentoring- und Patenschaftsprogramme oder Elternbildung.

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen zu "„Deutschland rundet auf“ vergibt bis zu 2 Mio. Euro an gemeinnützige Projekte"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*