cookua und heldenküche: leckeres, nachhaltiges Essen für alle

cookuaCopyright: cookua.de

Ob Junk, Fast oder Slow Food. Essen ist in aller Munde. Seine Bedeutung wird gerade in der deutschen Sprache deutlich, wenn von einem Mittel zum Leben gesprochen wird – vom Lebensmittel. Speisen als Lebensmittelpunkt: Das ist der Fokus zweier Sozialunternehmerinnen, die uns unsere Nahrung wieder nahe bringen wollen. heldenküche und cookua möchten Essen genussvoll und bewusst gestalten.

cookua: Kinder erleben Lebensmittel

cookua stellt die natürliche Verbindung zwischen Landwirtschaft und Kochen in den Vordergrund. Alles, was wir essen, muss erst wachsen und dann geerntet beziehungsweise geschlachtet werden. Dass dies so ist und wie dies im Einzelnen funktioniert, möchte cookua Kindern und Jugendlichen nahe bringen.

In kleinen Workshop-Gruppen und Klassenprojekten lernen sie auf spannende und unverkrampfte Art ihre Umwelt kennen. Anschließend kochen die Kids gemeinsam gesundes, nachhaltiges und leckeres Essen. Die cookua-Kurse richten sich an Schulklassen, Kindergeburtstage und Workshop-Gruppen.

Von der Aussaat bis zum Teller

Beim Besuch auf dem Bauernhof, auf dem Wochenmarkt oder anhand von frisch geerntetem Obst und Gemüse lernen Kinder die Erzeugung von landwirtschaftlichen Produkten kennen. Mit allen Sinnen erleben sie Landwirtschaft als die Herkunft von Lebensmitteln.

Milch kommt aus dem Supermarkt. Käse besteht aus Pflanzen. Brot kommt vom Tier. Und Fischstäbchen bestehen aus Hühner- oder Schweinefleisch. Dieses in Studien nachgewiesene Nichtwissen unter Jugendlichen und Kindern möchte cookua mindern.

Die Gründerin von cookua – Mirjam Gimbel – richtet sich mit ihren Entdeckungsreisen zur Herkunft und zur Zubereitung unserer Nahrungsmitteln an Kinder und Jugendliche aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet. Ihr Ziel ist ganz klar: “Kinder und Jugendliche für nachhaltiges und leckeres Essen” zu begeistern.

heldenküche: Eine Wertschätzungskette bilden!

heldenküche steht auf einer einzigen, ganzheitlichen Philosophie, aber auf mehreren Standbeinen. Einerseits bietet es Kochaktionen als Teambuilding im Unternehmen oder abendfüllendes Treffen mit Freunden. Man bereitet dann gemeinsam die Speisen zu.

Die Teilnehmer ernten zuerst einmal gemeinsam Gemüse; ein Schwätzchen inklusive. Beim Zubereiten entdeckt man dann das Thema “Genussernährung”. Den Höhepunkt liefert natürlich das gemeinsame Essen. Oder aber heldenküche kocht für die Gruppe. So bleibt mehr Zeit für die eigenen Gäste.

Essen als Geschenk für soziale Einrichtungen

Darüber hinaus kocht das Team von heldenküche mit Kindern in Kinderheimen, mit Geflüchteten, mit Senioren und mit Menschen mit Behinderung. Diese Kochveranstaltungen werden durch die heldenküche-Gemeinschaft vorfinanziert. Jeder hat die Möglichkeit, diese Veranstaltungen durch den Kauf von Unikaten zu unterstützen. Man kauft dazu ein symbolisches Unikat und gibt dafür einen Geldbetrag. Alles Weitere findet sich hier.

Kommentar hinterlassen zu "cookua und heldenküche: leckeres, nachhaltiges Essen für alle"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*