Empowerment

Die Kiron University – eine Online-Universität für Flüchtlinge

Asylsuchende haben in Deutschland nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten, ihre Zeit sinnvoll zu nutzen, denn ohne Papiere dürfen sie weder Arbeiten noch Studieren. Um das Warten für Flüchtlinge lehrreicher zu gestalten, haben nun Studenten in Berlin eine Online-Universität für Flüchtlinge gegründet, an der Flüchtlinge ohne Papiere, ohne Gebühren und ohne Zeugnisse auf englisch studieren können – die Kiron University.


Bildung befreit: Die Wings University für Flüchtlinge

Ein Studium ist eine tolle Möglichkeit, eine berufliche Perspektive aufzubauen. Und als Flüchtling in Deutschland? Dann benötigst du erst einmal Nachweise über deine Zulassungsvoraussetzungen, musst zuvor bestimmte Schulleistungen erreicht haben, hast kein Geld für die Semesterbeiträge der Uni, lebst vielleicht in der Provinz in einem Wohnheim, musst aber in eine bestimmte Stadt, um dort studieren zu können. Wings University verzichtet auf Kostenbeiträge, Nachweise, Präsenz für das Studium. Der Asylbewerber wird zum Student und kann seinen Alltag mit einem Fernstudium bereichern.


GLIMPSE – Die gut gekleidete Menschenrechtsinitiative

GLIMPSE wirft einen Blick auf einen der größten Dreckwäschehaufen der globalen Gesellschaft: Menschenhandel. Das Modelabel produziert Kleidung in ihrer Werkstatt in Indien mit ehemaligen Zwangsprostituierten, die dort eine Ausbildung, psychiatrische Betreuung und eine neue Zukunft bekommen. Ihre Mission: love sells.


Selec’ Tifs – Haarprodukte aus fairem Handel

Mit ihrem Unternehmen bietet Aida N’Diaye afrikanisch-stämmigen Frauen eine Chance auf bildungsunabhängiges Einkommen. Durch den Vertrieb von fair gehandelten Haar- und Pflegeprodukten bauen diese sich sowohl ein Netzwerk, als auch Expertise auf.


SHIFT supports women in need

When you invest in a woman, you invest in her entire community. The Chicago-based social startup SHIFT trusts impoverished women to distribute resources effectively. Established in 2014, the business helps women through direct cash payments. The contributions cause the she effect: improvements in health and education, reduction in crime, and ultimately poverty alleviation.