Berliner Start-up RangeBox will das Verpacken von Geschenken revolutionieren

© RangeBox

Herkömmliches Geschenkpapier ist nicht recycelbar und wird dennoch auf verschwenderische Weise genutzt. Das Unternehmen RangeBox antwortet mit innovativen Geschenkverpackungen zum Wiederverschenken.

Das Start-up entwickelt die weltweit ersten Geschenkboxen mit flexibler Kapazität: Mithilfe clever platzierter Federn aus Wellpappe ermöglicht RangeBox Größenverstellbarkeit innerhalb seiner Boxen. Im Gegensatz zu üblichen Geschenkverpackungen sollen dadurch bestimmte Geschenke in verschiedenen Größen gleichermaßen hineinpassen. Die Boxen bleiben damit auch praktisch wiederverwendbar. Bisher bieten die Berliner zwei Boxvarianten an: eine für Wein (für alle Bordeaux- und Burgunderflaschen) sowie eine vorrangig für Bücher.

Geschenkpapier nicht nur zu Weihnachten

Die Menge an Geschenkpapier allein zu einem Weihnachtsfest hierzulande würde reichen, um 7000 Fußballfelder abzudecken. Hinzu kommt die Tatsache, dass das Papier üblicherweise beschichtet ist, womit es nicht als Altpapier verwertet werden kann. Die beiden Studenten und Jungunternehmer Dat und Minh Nguyen schaffen eine nachhaltige Alternative gegenüber dem Einhüllen mit Geschenkpapier und animieren zur bewussten (Weiter-)Verwendung. „Recycelbares Geschenkpapier ist ein Fortschritt, doch sicherlich nicht die Lösung gegen das unökologische Nutzungsverhalten natürlicher Ressourcen“, so Dat Nguyen. Minh Nguyen ergänzt: „Wir wollen auf keinen Fall mit erhobenem Finger daherkommen. Wir glauben aber daran, dass gerade die kleinen Veränderungen große Bewegungen anstoßen.“

Erste Produktion soll mit Crowdfunding finanziert werden

Produziert werden die Verpackungen ausschließlich in Deutschland. Neben Wellpappe wird kein weiteres Material verwendet, sodass die Verpackungen hundertprozentig recycelbar sind, wenn diese irgendwann doch nicht mehr zu gebrauchen wären. Auf Klebstoff wird ebenfalls verzichtet. Bis Anfang Dezember (bis 02.12.2019) sammelt RangeBox auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter Geld für die Produktion der ersten Großauflage. Im Frühjahr 2019 sollen erste Einzelhändler RangeBoxen listen. Mittelfristig möchte das Unternehmen seine Geschenkverpackungen dann in Filialen großer Buch- und Weinhändler platzieren.

1 Kommentar zu "Berliner Start-up RangeBox will das Verpacken von Geschenken revolutionieren"

  1. Margarete Steger | 27. November 2018 um 11:57 | Antworten

    Bei einer großen Familie kann man zu Weihnachten nicht mal mehr Platz im Müllkontainer finden. Alles voller Geschenkpapier und Kartons.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*