Berlin Creator Awards: WeWork vergibt 643.000 Euro an sieben Gewinner

Die Gewinner: Amparo © Vadim Laubi

Am 15. November kamen fast 2.500 Gäste in der Arena Berlin zusammen, um beim regionalen Finale der Creator Awards die Gewinner aus über 700 Bewerbungen zu feiern. Zu den Ehrengästen des Abends zählten unter anderem Mark Ronson, Sara Nuru, Justine Powell, Luis Hanemann und Thomas Lueke. Außerdem dabei waren die Berliner Influencer Marie Nasemann, Vreni Frost, Chiara Marandellas und Jacqueline Zelwis.

Mit den Creator Awards zeichnet WeWork auf der ganzen Welt Start-ups, KünstlerInnen und NGOs mit einzigartigen Ideen aus. Weltweit wurden bereits Millionen an Fördergeldern an knapp 200 GewinnerInnen ausgeschüttet. Die GewinnerInnen des Berliner Finales wurden von Sara Nuru, Gründerin von nuruCoffee, Justine Powell, Managing Director, Handelsblatt Global, Luis Hanemann, Partner bei e.ventures, und Thomas Lueke, Principal bei Cherry Ventures, nach Pitches und einer Fragerunde vor dem live Publikum ausgewählt.

Hauptpreis geht an Berliner Prothesen-Unternehmen Amparo

Der mit 318.000 Euro dotierte Hauptpreis in der Kategorie Business Venture ging an Amparo aus Berlin. Da 80% der Amputierten weltweit keinen Zugang zu moderner Prothetik haben, hat Amparo Prothesen aus einem thermoplastischen Material entwickelt, die innerhalb von zwei Stunden individuell angepasst werden können. „Wir bei Amparo haben es uns zur Aufgabe gemacht, Menschen ihre Mobilität zurückzugeben. Mit dem Gewinn wollen wir noch mehr Krankenhäusern, NGOs und Regierungen rund um den Globus die Möglichkeit geben, Menschen mit bezahlbaren Prothesen auszustatten“, so Amparo-Gründer und CEO Lucas Paes de Melo.

Erschwingliche Solarlampen für Kinder und Lehrer gefördert

Der Hauptgewinn in der Kategorie Nonprofit ging an Little Sun Foundation aus Berlin, die 60.000 Euro mit nach Hause nahmen. Das Unternehmen liefert erschwingliche Energie für Menschen ohne Zugang zu Strom und mobilisiert gleichzeitig den Klimaschutz. Das Team verteilt solarbetriebene Lampen und Ladegeräte an Flüchtlinge, Schulkinder und Familien in ganz Afrika und sichert somit den Lebensunterhalt für Unternehmer im Bereich der erneuerbaren Energien. Außerdem haben Kinder und Lehrer mit den Leuchten auch nach Einbruch der Dunkelheit die Möglichkeit zu lernen und den Unterricht vorzubereiten. „Das ist unglaublich, wir freuen uns sehr über unseren Sieg. Mit dem Gewinn können wir mehr als 2.500 Kindern sowie rund 13.000 Familienmitgliedern in Ruanda Zugang zu unseren Little Suns ermöglichen“, so Felix Hallwachs, Director der Little Sun Foundation.

In der Kategorie Performing Artist sicherte sich die Produzentin und Sängerin Simonne Jones den Hauptpreis von 15.000 Euro. Simonne spielt seit ihrem dritten Lebensjahr Klavier und wird für ihren vielseitigen Ansatz in der Musikproduktion gelobt, der Elemente aus den Bereichen elektronische Musik, Pop, Avantgarde, klassische Musik und Retro-New-Wave-Minimalismus umfasst.

Pilotprojekt mit WeWork: Berliner Start-up Kaffeeform erhält einzigartiges Angebot

Obwohl das Start-up Kaffeeform kein Preisgeld auf der Bühne erhielt, ging der Gründer Julian Lechner als weiterer Gewinner des Abends nach Hause. Kaffeeform bietet eine vollständig recycelbare Alternativlösung zu Einwegbechern, die gleichzeitig das Volumen der Kaffeeabfälle reduziert. Nach der Awardvergabe wurde Julian von WeWork-Mitgründer Miguel McKelvey angerufen, der die nachhaltige Mission des Start-ups lobte und dem Gründer ein gemeinsames Pilotprojekt mit WeWork anbot.

Die Award Show wurde moderiert von Leni Zneimer, Vice President Community bei WeWork, und Adi Neumann, ehemaliges Supermodel und Schwester von WeWork-Gründer Adam Neumann. Nach der Award-Vergabe trat der fünffache Grammy-Preisträger Mark Ronson mit einem live DJ Set bei der Aftershow Party auf.

Hier sind die Gewinner des Abends auf einen Blick:

Business Venture Award für gewinnorientierte Unternehmen:

  • Amparo (318.000 Euro) aus Berlin, gegründet von Lucas Paes de Melo: Da 80% der Amputierten weltweit keinen Zugang zu moderner Prothetik haben, hat Amparo Prothesen entwickelt, die innerhalb von zwei Stunden individuell angefertigt werden können.
  • Beelinguapp (158.000 Euro) aus Berlin: Die spielerische Sprachlern-App zeigt Texte und Tonspuren parallel in zwei Sprachen an, sodass Nutzer mit Büchern, Hörbüchern oder Karaoke Sprachen lernen können.
  • Plan A (62.000 Euro) aus Berlin ist die erste datenbasierte Crowdfunding-Plattform im Kampf gegen den Klimawandel, um vorherzusagen, in welchen Regionen der Klimawandel zuschlagen wird, sodass dort Mittel an Organisationen und Einzelpersonen weitergegeben werden.

Gewinner des Nonprofit Awards für gemeinnützige Unternehmen:

  • Little Sun Foundation (60.000 Euro) aus Berlin liefert erschwingliche Energie für Menschen ohne Zugang zu Strom und mobilisiert gleichzeitig den Klimaschutz. Das Team verteilt solarbetriebene Lampen und Ladegeräte an Flüchtlinge, Schulkinder und Familien in ganz Afrika und sichert somit den Lebensunterhalt für Unternehmer im Bereich der erneuerbaren Energien. Außerdem haben Kinder und Lehrer mit den Leuchten auch nach Einbruch der Dunkelheit die Möglichkeit zu lernen und den Unterricht vorzubereiten.
  • ZuBaKa (15.000 Euro) aus Frankfurt, gegründet von Anna Meister: ZuBaKa (ZukunftsBauKasten) setzt sich ein für die Integration von jugendlichen Migranten und Geflüchteten über den regulären Unterricht hinaus. Das Team begleitet Schüler über ein Schuljahr und engagiert sich neben individueller Sprachförderung dafür, gemeinsam mit den Schülern die neue Umgebung kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und ihre Potentiale zu entfalten.
  • ShareTheMeal (15.000 Euro) aus Berlin ist eine App, die gegen den Welthunger kämpft und transparente Peer-to-Peer-Spenden ermöglicht. Mit USD 0,50 kann jeder Smartphone-Nutzer ein Kind für einen ganzen Tag ernähren und transparent erkennen, wie die eigene Spende eingesetzt wurde.

Gewinnerin des Performing Arts Award für darstellende KünstlerInnen und MusikerInnen:

  • Simonne Jones (15.000 Euro), Künstlerin und Musikproduzentin aus Los Angeles, die heute in Berlin lebt.

Über die Verleihung hinaus

Um Innovation und Kreativität zu feiern, boten die Creator Awards Besuchern auch die Möglichkeit, bei einem Pop-up-Markt mit über 30 Ausstellern kreative Produkte lokaler Hersteller zu kaufen, darunter Start-ups, die mit Amazon Launchpad zusammenarbeiten. Zudem stellten sich über 40 Unternehmen wie ebay, Amazon oder Marley Spoon auf einer Jobmesse vor und die beliebtesten Gruppen des Netzwerkes Meetup präsentieren sich beim „Meetup Togetherfest“, darunter Women Techmakers Berlin, Berlin Eye Contact Experiment, Yoga for Happiness, Berlin Book Swap und Creative Sessions.

Eugen Miropolski, Managing Director von WeWork Europe Pacifics and China, sagte: „Wir haben bereits über 34.000 Menschen bei den Creator Awards empfangen, mehrere Millionen Euro an Preisträger ausgeschüttet und konnten bereits dazu beitragen, mehr als 500 Arbeitsplätze zu schaffen. Gestern Abend durften wir die Awards erneut mit inspirierenden Finalisten und Gewinnern in Berlin feiern. Sie alle haben uns gezeigt, dass die Förderung von innovativen Unternehmen in Deutschland eine wichtige Initiative für WeWork ist und wir diesen Ideen und Geschäftsmodellen Wachstumschancen bieten möchten, um ihre Visionen umsetzen zu können. Wir freuen uns, die Entwicklung der Unternehmen zu begleiten.“

Kommentar hinterlassen zu "Berlin Creator Awards: WeWork vergibt 643.000 Euro an sieben Gewinner"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*