Artikel von Isabel Althön





Süße Hoffnung – Faire Pralinen aus Peru

Die Süße Hoffnung UG vertreibt traditionell handgemachte Pralinen aus Peru und unterstützt mit ihrem Verein zahlreiche Bildungs- und Erziehungsprojekte in Peru. 2014 wurde Süße Hoffnung zum offiziellen Dekadeprojekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ernannt.



Frimeo – Regionale Lebensmittelvielfalt in einer App

Frimeo bringt regionale Anbieter und Kunden zusammen. Auf der interaktiven Landkarte der Frimeo-App werden dem Kunden Hofläden, Verkaufsstände, Bäckereien und Metzgereien in seiner Nähe angezeigt, die Produkte aus eigener Herstellung und mit regionalem Bezug anbieten.



damado.de – Online-Marktplatz für Bioprodukte

Bio ist „in“. Nur leider nicht in jedem Ort. Oft genug muss man in die nächste Stadt fahren und nicht selten gleich mehrere Läden aufsuchen, um das Wunschprodukt zu ergattern. Hier möchte Damado Abhilfe schaffen: Damado.de ist ein neuer Online-Marktplatz für Bioprodukte, der speziell auch auf die Bedürfnisse von Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten eingeht und auch Menschen in ländlichen Gegenden mit einer breiten Auswahl an Bioprodukten versorgen will.


Die soziale Crowdfundingplattform Oneplanetcrowd startet in Deutschland!

Oneplanetcrowd ist die größte niederländische Crowdfunding-Plattform für nachhaltige und ökosoziale Projekte. Sie hat in den Niederlanden bereits Projekte mit einer Gesamt-Fundinghöhe von 3,3 Millionen Euro unterstützt und kann inzwischen auf eine Crowd aus mehr als 11.000 Investoren zurückgreifen. Seit Anfang November ist Oneplanetcrowd auch in Deutschland präsent.


Lipizzaninchen – Ein knuffiges Pferd und seine Geschichte(n)

Lipizzaninchen ist ein deutsches Startup aus dem Bereich Bildung. Das Unternehmen vertreibt auch eine zum nachhaltigen Firmenkonzept passende Geschenkartikel-Serie. Der Slogan von Lipizzaninchen lautet: Pfiffig. Nachhaltig. Einfach gut. Schenken mit einem durch und durch guten Gefühl, mit Witz und einer Inspiration. Die Gründerin möchte mit ihrem Unternehmen unter anderem dazu beitragen, dass Kinder und Jugendliche wieder mehr lesen. Sie sollen dadurch quasi nebenbei und mit viel Spaß Neues erfahren.



MyFoodMap.de hilft bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten

MyFoodMap soll den betroffenen Menschen die Suche nach geeigneten Lebensmitteln für die jeweilige Nahrungsmittelintoleranz erleichtern. Der Benutzer gibt einfach seinen Wohnort und den Inhaltsstoff ein, den er nicht verträgt, z.B. Gluten oder Lactose. Er erhält daraufhin eine vorsortierte Auswahl an Produkten, die bei seinem ganz persönlichen Unverträglichkeitsprofil geeignet sind. Außerdem kann er in einer Übersichtskarte einsehen, in welchen Geschäften in seiner Nähe er das gewünschte Produkt kaufen kann. Weiterhin gibt es auch die Möglichkeit, geeignete Produkte bzw. Speisenangebote von Metzgereien, Restaurants und Hotels zu finden.