Artikel von Armida Di Lorenzo


Leila – gemeinsam nutzen statt besitzen

Seit bereits 4 Jahren kann man im Berliner Leih- und Mitmachladen Leila allerlei Dinge ausleihen. Dabei kommt es auf das Miteinander an, denn es ist die Gemeinschaft, die das Leila mit Leihgegenständen und Leben füllt.



Healthy Seas: aus Fischernetzen werden Socken

Unsere Gewässer von alten Fischernetzten zu befreien, das hat sich die Initiative „Healthy Seas“ zur Aufgabe gemacht. Aber damit nicht genug. Wieder an Land werden die alten Netze recycelt und zu Garn verarbeitet. Und daraus entstehen Socken oder Badekleidung.


Kaneo bietet Unterstützung rund um Green IT

Der Einsatz von Green It ist ein wichtiger Bestandteil einer nachhaltigen Firmenstrategie. Stromverbrauch, Co2-Emissionen, Rohstoffe und Elektromüll sind einige der Gründe, um sich mit Green IT auseinanderzusetzen. Dabei können sich Start Ups wie auch kleine und mittelständische Unternehmen von IT-Dienstleistern wie der kaneo GmbH aus Lüneburg Unterstützung holen.


Nachhaltigkeitshandbuch: Die gute Absicht praktisch umsetzen

Nachhaltigkeit gewinnt immer mehr an Bedeutung. Beispielsweise in der Politik, bei Verbrauchern und in der Wirtschaft. Doch auch wenn viele Unternehmen von der Notwendigkeit nachhaltigen Wirtschaftens überzeugt sind, steckt die Umsetzung in der Praxis oftmals noch in den Kinderschuhen. Das Nachhaltigkeitshandbuch, das in Serie auf dem Blog nachhaltig-sein.info erscheint, soll Abhilfe schaffen und darüber informieren, wie nachhaltige Prozesse in den unternehmerischen Alltag eingebunden werden können.


Solarkiosk: Nachhaltiges Geschäftsmodell, sonnige Aussichten

Mit Strom Geld verdienen – für Menschen in Gegenden, die vom Stromnetz ausgeschlossen sind, hat sich eine neue Geschäftsmöglichkeit aufgetan. Als Betreiber eines Solarkiosk bieten sie ihrer Community Elektrizität an. Und sorgen so für geladene Handys, kühl gehaltene Medikamente, Zugang zum Internet oder für die Übertragung eines Fußballspiels. Das alles ermöglicht durch saubere Energie.


Mit dem AMPION-Gründerbus durch Afrika

Die Non-Profit Organisation AMPION fördert Entrepreneurship in Afrika. Im Mittelpunkt steht die Lösung lokaler Probleme in Bereichen wie Gesundheit, Bildung und Umwelt mit Hilfe moderner Informations- und Kommunikationstechnologien. Junge Gründer aus aller Welt treffen auf Gleichgesinnte, Mentoren und Investoren, um aus ihren Ideen Start Ups werden zu lassen – während der Fahrt im AMPION Venture Bus.


50 Wege zum Job mit Sinn

Die Online-Plattform „50 Wege zum Job mit Sinn“ zeigt Tipps für junge Menschen auf, die ihrer Karriere mit Sinn ein gutes Stück näher kommen möchten. Proaktive Übungen und Denkanstöße wie „Lege eine Lernbox an“, „Übe vier verschiednene Arten, dich vorzustellen“ oder „Überzeuge jemanden, der dich nicht beachtet“ sind nur ein paar Beispiele, die zu einem Karriereweg mit Sinn inspirieren sollen. Hinter der Plattform steckt Intraprenör.


BienenBox – ein urbanes Zuhause für Bienen

Einem Bienenvolk ein Zuhause geben, Honig ernten. Mitten in der Stadt. Auf dem Balkon, im Garten oder auf dem Dach. Mit der BienenBox ist das möglich. Um das urbane Zuhause für Bienen in Serie zu produzieren, läuft eine Crowdfundingkampagne.


Pedius – Telefonieren für Gehörlose und Schwerhörige

Pedius aus Italien ermöglicht mit ihrer gleichnamigen App Telefonate zwischen gehörlosen, schwerhörigen und hörenden Menschen. Dank einer Stimm- und Spracherkennungssoftware funktioniert Pedius ohne Gebärdensprachdolmetscher. Verfügbar ist Pedius bislang in Italien und Großbritannien.



RiRaRot sind alle meine Schuhe

RiRaRot sind alle meine Schuhe. Genauer gesagt, Kinderhausschuhe in unterschiedlichsten Farben. Unikate gefertigt in Handarbeit, aus hochwertigen und schadstofffreien Stoffen. Von Frauen, die auf dem Arbeitsmarkt wenig Chancen haben. Das soziale Projekt RiRaRot bietet so langzeitarbeitslosen Frauen in Frankfurt eine berufliche Perspektive.


Webreife.de erleichtert Senioren den Einstieg ins Internet

Laut dem (N)Onliner Atlas der Initiative D21, die jährlich empirische Informationen zur Internetnutzung veröffentlicht, betrug 2013 die Zahl der Offliner rund 20,4 %. Grund für die Nichtnutzung des Internets ist neben Datenschutzbedenken insbesondere die Unerfahrenheit in der Nutzung von Computern. Vor allem ältere Menschen ist das World Wide Web schlicht fremd. Aus dieser Motivation heraus bietet Webreife Internetneulingen und insbesondere Senioren nun Starthilfe und zeigt die Vielfalt der Möglichkeiten und Vorteile im WWW auf.


Berlin’s Food inspires you – Projekte rund ums gute Essen

Clara und Guillaume möchten für diejenigen, die sich nicht nur für gutes Essen interessieren, sondern auch auf soziale und umweltrelevante Aspekte bei einem der schönsten Alltagserlebnisse achten, auf ihrer Webseite Foodinspiration-Berlin einen Überblick über genau solche Initiativen bieten. Sie verfolgen damit das Ziel, solche Projekte noch mehr publik zu machen, Interessenten zu vernetzen und für weitere Ideen zu inspirieren.