whatchado hilft Jugendlichen, ihren Traumjob zu finden

watchado24.01.2013 – Kinder und Jugendliche haben oft noch gar keine Vorstellung davon, was sie später beruflich machen möchten. Häufig ist es auch so, dass die Eltern den Werdegang ihrer Kinder beeinflussen und sie in Berufe „drängen“, die gar nicht zu ihren Interessen und Fähigkeiten passen. watchado (www.watchado.net) möchte dies ändern.

Watchado dient als Entscheidungshilfe

whatchado ist eine Online-Plattform, die es sich zum Ziel gesetzt hat, so viele Menschen wie möglich zu ihren Jobs zu befragen und diese Videointerviews für alle kostenlos zugänglich zu machen. Die Interviews bestehen jeweils aus insgesamt sieben Fragen, welche u.a. die Vor- und Nachteile sowie die persönlichen Voraussetzungen für die Jobs thematisieren. Die Interviews von watchado sollen vor allem Jugendlichen eine Entscheidungshilfe bieten, was die Jobwahl betrifft. Unabhängig von ihrem sozialen Hintergrund sollen die Jugendlichen einen Job finden, der wirklich zu ihnen und ihren Fähigkeiten passt.

Die von whatchado veröffentlichten Interviews sollen authentisch sein und die Menschen/Berufe zeigen, so wie sie wirklich sind. Auf diese Art und Weise werden Einblicke gewährt, wie es sonst nur in einem persönlichen Gespräch möglich wäre. Langfristig hat sich die Plattform vorgenommen, alle Berufe dieser Welt in Form von Interviews vorzustellen – von der Putzfrau bis zum Bundespräsidenten.

Einnahmen erzielt watchado vor allem über die Einbindung von Arbeitgebern, welche watchado eine Gebühr für die Bereitstellung der Interviews zahlen. Somit bietet watchado Arbeitgebern eine attraktive Plattform, wo die Unternehmen indirekt über die Interviews vorgestellt werden und Stellenanzeigen geschaltet werden können.

Gegründet wurde whatchado in Österreich von Ali Mahlodiji. Er selbst hat in seinem Leben schon sehr viele unterschiedliche Berufe ausgeübt, z.B. als Berater für internationale IT-Projekte bei der Siemens AG oder als Leiter von großen Medienprojekten bei der Online Agentur Super-Fi, wo er Projekte u.a. für Heineken oder Red Bull Mobile verantwortete. Bei watchado übernimmt er nun die Rolle des CEO.

Jubin Honarfar ist Co-Founder bei whatchado. Vor der Gründung sammelte er viel Erfahrung im Marketing und Business Development im Sporteventsegment. Außerdem war er Volunteer bei den Vereinten Nationen (United Nations) und arbeitete als Dolmetscher für das amerikanische State Department, das in Wien ein Flüchtlingsprogramm unterstützt.

Ähnliche Beiträge

  • Keine ähnlichen Beiträge gefunden

1 Kommentar

  1. das nenn ich ja mal eine tolle Idee – ich weiß selber, wie schwierig mir als ich „jung“ war, die Berufswahl gefallen ist. Klasse, die Seite sieht echt toll aus.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Unsere Partner

Energienpoint clean energy project Forum Nachhaltig Wirtschaften FairMail Lektorat Lambert JOBVERDE.de Enactus-Goehte-Universität karrierefaktor
Unsere Seite auf Google+