finanzierung

Gexsi – Mit Suchanfragen die Welt verändern

Auf den ersten Blick ist Gexsi eine Internet-Suchmaschine wie Google. Der große Unterschied zum Marktführer: Mit einer Suchanfrage bei Gexsi unterstützen die Nutzerinnen und Nutzer gezielt Social Entrepreneurship und soziale Projekte.





Kapitalgeber und Finanzierungspartner

Auch, wenn die Finanzierungslandschaft für Social Business-Startups „traditionellen“ Startup-Ökosystemen hinterher hinkt: in den letzten Jahren haben sich auch hier Strukturen und Netzwerke für Social Entrepreneure und öko-sozial / nachhaltige Gründungen entwickelt.




Finanzierung für EcoCrowd

Die Online-Plattform EcoCrowd startete am 18.05.2017 ihre eigene Crowdfunding-Kampagne. Durch das Funding soll die künftige Unabhängigkeit sichergestellt werden.





Das Social Startup Bonsum sichert sich Finanzierung

Nachhaltig einkaufen – das ist oft leichter gesagt, als getan. Die Nachfrage nach Bio und Fair Trade Produkten steigt stetig. Doch der viel beschworene „Bio-Boom“ hat aus dem Markt für nachhaltige Produkte einen Dschungel aus als „nachhaltig“, „öko“ und „fair“ angepriesenen Produkte gemacht. Ein Ausweg aus diesem Dschungel bietet Bonsum mit seiner Suchmaschine für nachhaltiges Online-Shopping.


Hilfswerft – Social Business Angels für Social Business Start-Ups

Es sind wieder ein paar interessante Bewegungen im Bereich Social Entrepreneurship zu beobachten. Immer mehr Professionals und Serial Entrepreneuere aus den Internet Start-Ups widmen sich dem Thema und leisten ein wenig Nachhilfe bei der Unternehmensgründung. So auch die Jungs von Hilfswerft Sönke Burkert, Nils Dreyer und Carsten Lessmann. Mit ihrem Unternehmen bieten sie ein interessantes Unterstützungsangebot von Seminarveranstaltungen und Coaching bishin zur Business-Angel-Begleitung für angehende Sozialunternehmer. Ein Interview mit Co-Founder Nils Dreyer von Anna Rösch


Neue Finanzierungswege für Gründer und Selbstständige

Für viele Gründer und Start-ups stellt die Finanzierung der Unternehmung eine Herausforderung dar. Nicht nur die Startphase benötigt Kapital, auch später müssen Wachstums- und Investitionsphasen finanziert werden. Grundlage bildet hierfür der Kapitalplan. Je breiter dieser aufgestellt ist, desto unabhängiger ist das Start-up.


Interview mit den Gründern von awamo

Mit awamo soll die Vergabe von Mikrokrediten in Entwicklungsländern deutlich verbessert und ausgeweitet werden. Neben der Vereinfachung bei der Vergabe und dem Management von Mikrokrediten wird für die Kreditgeber auch das Risiko erheblich reduziert, da die Kreditwürdigkeit der Kreditnehmer zuverlässig und in Echtzeit geprüft werden kann. Über dieses neue System sprach Jenny Lorbeer mit den Gründern.



Social Impact Investment – So kommen Social Startups sicherer an Risikokapital

Im Social Impact Lab Berlin fand am 15.12.2014 eine Werkstatt zum Thema „Investment Readiness Check“ statt, die sich mit den Kriterien und Anforderungen im Investment Ready Prozess auseinandersetzte. Experten aus dem Impact Investing Sektor, Vertreter der Deutschen Bank Stiftung, Volunteers der Deutschen Bank sowie ausgewählte Startups aus dem Social Impact Start Programm kamen dabei zusammen. Lena Gansterer, Dr. Markus Freiburg, Nina Cejnar, Franziska Schäfermeyer und Dr. Bernd Klosterkemper gaben in kurzen Vorträgen Aufschluss über Schwierigkeiten sowie zentrale Kriterien und Anforderungen an Social Startups im Impact Investing Prozess.


Juvat – Deutschlands erster Social Impact Bond

Impact Investments sind immer noch eine Investitions- und Finanzierungsform im Experimentierstadium. Die Juvat gGmbH hat vor einiger Zeit Deutschlands ersten Social Impact Bond auf den Markt gebracht und könnte somit Türöffner eines recht interessanten Finanzierungsmodells sein. Projektleiter Niklas Ruf zieht erklärt das Konzept und zieht eine erste Zwischenbilanz. Das Interview führte Anna Rösch.