Soulbottles – Nachhaltigkeit kann auch sexy sein

Soulbottles06.02.2013 – Wer bisher geglaubt hat, dass Nachhaltigkeit öde und langweilig ist, der kennt das Öko-und Social Startup Soulbottles (www.soulbottles.com) noch nicht. Das Startup möchte den Wasserkonsum nachhaltiger gestalten, indem es Plastikflaschen den Kampf ansagt. Anstelle von Plastikflaschen bietet Soulbottles Wasser in hochwertigen und individuell designten Glasflaschen an – sexy Nachhaltigkeit eben.

Plastik versus Glas

Dass Plastikflaschen die Umwelt verschmutzen und sehr unsexy sind, dürfte keine überraschende Neuigkeit mehr sein. Heutzutage bekommt man Mineralwasser zwar sowohl in Glas- als auch in Plastikflaschen abgefüllt – die Glasflaschen sind jedoch mit einem höheren Preis veranschlagt, sodass man im Endeffekt doch schneller zu den Plastikflaschen greift. Das Problem kennt auch Georg Tarne. Da er keine brauchbare, plastikfreie Trinkflasche fand, entschied er sich das Problem anzugehen. Die Lösung hieß in diesem Fall Soulbottles.

Sexy und nachhaltig

Soulbottles bestehen aus hochwertigem italienischem Glas. Der Bügelverschluss ist aus Porzellan und Naturkautschuk. Somit ist die Flasche zu 100 Prozent frei von Plastik. Durch verschiedene Aufdrucke von Künstlern, die unter anderem auch im Rahmen von Design-Wettbewerben ausgewählt werden, wird den Soulbottles ein individuelles Aussehen verliehen.

Das Konzept von Soultbottles geht aber noch einen Schritt weiter, denn man wird in keinem Supermarkt mit Mineralwasser abgefüllte Soulbottels finden. Ganz im Gegenteil. In Soulbottles findet man Leitungswasser. Leitungswasser gehört hierzulande zu den am strengsten überwachten Lebensmitteln und ist daher sehr gesund. Stiftung Warentest hat herausgefunden, dass billiges Leitungswasser oftmals besser ist, als das teure Mineralwasser.

Interessantes Detail am Rande: Das Mineralwasser Bonaqua von Coca Cola besteht zum größten Teil aus Leitungswasser. Nur kostet Bonaqua ein Vielfaches mehr als das „normale“ Leitungswasser.

Die Designer-Trinkflasche von Soulbottles kann man übrigens im Internet für rund 19 Euro erwerben. Die ersten Flaschen wurden als Pilotprojekt im November 2011 produziert. Durch ein Angel-Investment ging das Projekt im August 2012 in eine Unternehmensgründung über.

Das Soulwater-Projekt macht Soulbottles zu einem Sozialunternehmen

Zu Soulbottles gehört auch das Soulwater-Project. Auf der Webseite heißt es zur Idee:

Restaurants verkaufen Leitungswasser in stylischen Glasflaschen, 50-90% des Erlöses wird gespendet an Projekte, die mehr Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser geben. Allen geht’s besser. Cool, oder?

Hier kann jeder mitmachen und sein Lieblingsrestaurant auf Soulbottles aufmerksam machen.

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Unsere Partner

Energienpoint clean energy project Forum Nachhaltig Wirtschaften FairMail Lektorat Lambert JOBVERDE.de Enactus-Goehte-Universität karrierefaktor
Unsere Seite auf Google+