neongruen* – Gemeinsam gegen den Klimawandel

05.02.2013 – Bekanntermaßen scheint eine weltweite Zusammenarbeit gegen den Klimawandel nicht zustande zu kommen. neongruen* geht das Ganze städtisch an.

neongruenNeongruen ist ein Projekt, welches jungen Menschen ermöglicht, sich um die Verbesserung des Klimas zu kümmern. Die Gründer dieses Projektes haben erkannt, dass es keine weltweite Zusammenarbeit gegen den Klimawandel geben wird, weil sich die verschiedenen Länder nicht auf ein einheitliches, verbindliches Klimaabkommen einigen können. Dies ist für sie allerdings kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken, sondern vielmehr der Ansporn dafür, trotzdem etwas zu tun. Da eine Einigung im großen Raum nicht möglich erscheint, hat „neongruen“ sich dazu entschieden, kleinere Projekte rund um die Themen soziale Integration, Klimaschutz, Mobilität und Energieversorgung in einzelnen Städten zu starten.

Bürger vereinigt euch

Um das Projekt voranzutreiben, müssen natürlich die Bürger der einzelnen Städte für ihre Ideen gewonnen werden. Das Motto lautet daher: „die Zukunftsfähigkeit unsere Städte liegt zunehmend in den Händen ihrer BeweohnerInnen“

Aus diesem Grund widmet sich neongruen 10 Modellregionen, in denen junge Menschen zwischen 16 und 27 Jahren zusammen daran arbeiten, ihre eigene Stadt in einen zukunftsfähigen Ort zu verwandeln. Dies wird mit bereits erfahren und zukünftigen Aktiven der BUNDjugend unterstützt. Es werden bundesweite Projektwerkstätten organisiert, in denen Projekte entwickelt und umgesetzt werden. Ein erfahrenes Akteursnetzwerk steht jederzeit zur Hilfe bereit. Dabei können sich die Projektmitglieder von bereits entwickelten Ideen inspirieren lassen und auch selber welche einreichen.

Die Projektwerkstätten selbst setzen sich aus einem Team von 3-5 Personen, einer guten Idee und Unterstützern zusammen. Das Thema, sowie der Termin der Projektwerkstatt wird auf der Website von neongruen kommuniziert, so dass die Möglichkeit besteht, dass sich weitere Interessenten anmelden. Danach wird an der Durchführung gearbeitet. Unterstützt und gefördert wird neongruen* vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), dem Umweltbundesamt für Mensch und Umwelt (UBA) und der BUNDjugend.

Die Zukunft unsere Länder liegt in den jungen Generationen, daher ist es wichtig, dass sich diese Gedanken um unsere Welt machen. Es ist demnach sehr sinnvoll, dass diesen Menschen die Möglichkeit gegeben wird, sich mit unserer Welt auseinanderzusetzen.

(Autor: Natália Kassner)

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Unsere Partner

Energienpoint clean energy project Forum Nachhaltig Wirtschaften FairMail Lektorat Lambert JOBVERDE.de Enactus-Goehte-Universität karrierefaktor
Unsere Seite auf Google+