myNations – T-Shirts für Kosmopoliten

Liebe zu Deutschland und Brasilien copyright: MyNations.

Liebe zu Deutschland und Brasilien © myNations

22.09.2016 – „Zwei Seelen schlagen, ach!, in meiner Brust.“ Ob Goethe damit die neue T-Shirt-Kollektion von myNations gemeint hat? Zugegeben, hat er nicht, aber gefallen hätten sie dem bekannten Weltenbürger sicher trotzdem. Immerhin sehen die aus den Flaggen mehrerer Ländern zusammengesetzten Shirts nicht nur schick aus, sondern wollen auch ein soziales Problem lösen.

Lukas Franczyk entwickelte die Idee zu myNations aus seinem eigenen Migrationshintergrund heraus. Selbst in Polen geboren aber als Kleinkind nach Deutschland gekommen, kennt er das Gefühl, mehr als eine Kultur in sich zu vereinen. Bei einer Studienarbeit seiner Schwester, sei er zum ersten Mal mit der Frage konfrontiert worden, ob er sich mehr als Pole oder als Deutscher fühle, erzählt er. Die Schwierigkeit dafür eine eindeutige Antwort zu finden, machte ihn nachdenklich. „Eine klare Entscheidung für eine Seite entsprach nicht meinem Gefühl. Da ich in Deutschland groß geworden bin, bin ich schon mehr deutsch, aber es gibt halt auch noch polnische Einflüsse in mir.“

Zwischen den Welten

Mit diesem Identitätschaos ist er nicht allein. Jeder fünfte Deutsche hat einen Migrationshintergrund und nicht wenige fühlen sich gelegentlich zwischen den Welten hin und her gerissen. Aber warum muss man sich eigentlich entscheiden? Längst ist es an der Zeit das „entweder -oder“ der Nationen in ein „sowohl als auch“ umzuwandeln. Denn Liebe wird ja bekanntlich immer größer, wenn man sie teilt. Und das gilt nicht nur für Menschen, sondern auch für Heimatländer.

Deshalb gibt es bei den T-Shirts von myNations die Möglichkeit, zwei Länder miteinander zu verbinden. So kann man seine Identität zum Ausdruck bringen, als das was sie ist. Ein bisschen von beidem irgendwie, manchmal widersprüchlich, manchmal einträchtig und gerade dadurch ein ganz besonderer Mix. Einen zweite Mann an Bord des jungen Social Startups gibt es auch noch, er heißt Sören Evers. Er ist nicht nur der Programmierer von myNations, sondern auch passionierter Weltenbummler. Und auch das ist Grund genug mehr als nur ein Land im – oder in diesem Fall- auf dem Herzen zu tragen.

Sören und Lukas von myNations. Copyright MyNations.

Sören und Lukas von myNations. © myNations

Mode für Integration

Seit Anfang August setzen sich die beiden Jungs mit ihren T-Shirts für Völkerverständigung, Integration und Offenheit ein. Und sind damit sogar ins „AndersGründen“ Programm des Social Impact Lab Frankfurt aufgenommen worden. Fair und Bio ist die Mode übrigens auch. Schließlich hat Lukas sich seine Masterarbeit über soziales Gründertum geschrieben und legt Wert auf eine gute und nachhaltige Qualität der T-Shirts. Deshalb achtet myNations bei den Lieferanten auf eine Mitgliedschaft in der Fair Wear Foundation und kauft Baumwolle aus kontrolliertem biologischen Anbau.

Also ganz egal, ob bunte Familiengeschichte, gute Erinnerungen ans Auslandsjahr oder heftige Sehnsucht nach dem letzen Sommerurlaub: myNations bietet Shirts für jeden, dessen Herz offen ist für mehr als einen Ort und dessen Blick weiter geht als zum nächsten Laternenpfahl.

(Autorin: Lilith Schardt)

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Unsere Partner

Energienpoint clean energy project Forum Nachhaltig Wirtschaften FairMail Lektorat Lambert JOBVERDE.de Enactus-Goehte-Universität karrierefaktor
Unsere Seite auf Google+