KhadiBag.com – Ein Revival der indischen Handwerkskunst

khadibagKhadi – das ist handmade, fair & bio. Ein indisches Produkt, welches eine lange Tradition zu bieten hat. Das Wiener Jungunternehmen KhadiBag.com schafft durch seine Taschen für Tablets und Ipads dem traditionellen Kunsthandwerk einen Weg in die heutige, westliche Generation.

Auf seiner Onlineplattform vermarktet KhadiBag.com Taschen aus indischer Khadibaumwolle. Hierbei arbeitet das Unternehmen zusammen mit der Khadi-Initiative in Indien, welche von Mahatma Gandhi in den 1920er Jahren ins Leben gerufen wurde. Der Beweggrund für die handgefertigte Baumwolle Gandhis war ein friedvolles Instrument zu entwickeln und so seinem Volk die Möglichkeit zur Selbstversorgung zu bieten und sich von der industriellen Abhängigkeit der Kolonialmacht Großbritanniens zu befreien.

Auf diesem Prinzip setzt das Unternehmen KhadiBag.com auf. Im Januar 2013 von dem Geschäftsführer David Balzer in Österreich gegründet, bietet das Unternehmen heute Taschen für Ipads und Tabletts sowie Schutzhüllen und Freizeittaschen an. Die Taschen werden aus 100% nachhaltig gewonnener Khadibaumwolle gefertigt. Bei der Herstellung werden die Aspekte sozial und ethisch korrekt sowie ökologisch vertretbar berücksichtigt. Denn das indische Handarbeitsprodukt benötigt weder Maschinen noch Strom zur Fertigung. Die Taschen verzichten zudem bewusst auf zusätzliche Accessoires wie Plastikreißverschlüsse und Klettverschlüsse. Um nur einige der sozialen Aspekte zu nennen: alle Arbeitnehmer werden nach Kollektivvertrag gerecht entlohnt. Ebenso wird sich vollständig gegen Ausbeutung und Kinderarbeit und für eine geregelte Arbeitszeit (8-Stunden-Tag/ 5-Tage-Woche) ausgesprochen. Der Nachhaltigkeitsgedanke von KhadiBag.com setzt sich darüber hinaus auch mit dem Versand des Artikels fort, da hierbei vollständig auf Plastikverpackungen verzichtet wird.

Ein nachhaltiges Rundumpaket ist KhadiBag.com anscheinend zwar noch nicht, denn was in dem positiv, nachhaltigen Ansatz des Unternehmens leider nicht mit aufgeführt wird, sind beispielsweise Informationen hinsichtlich des ökologisch vertretbaren Transports der Ware von Indien nach Europa. Doch nicht alle Facetten der Nachhaltigkeit können direkt von Beginn an vollständig umgesetzt werden. Letztendlich ist dies ein Bereich, der stets „in process“ sein wird und sich weiterentwickelt. Es bleibt also weiterhin spannend mitzuverfolgen, wie sich das Unternehmen KhadiBag.com auch zukünftig in diese Richtung entwickeln wird. Ein nächster Schritt ist beispielsweise die Taschenkollektion für Greenpeace, welche aus alten Aktions-Transparenten gefertigt werden. Aber seht selbst: https://secure.greenpeace.at/formulare/odf/taschen/

(Autorin: Vanessa Ehsani)

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Unsere Partner

Energienpoint clean energy project Forum Nachhaltig Wirtschaften FairMail Lektorat Lambert JOBVERDE.de Enactus-Goehte-Universität karrierefaktor
Unsere Seite auf Google+